Bitte warten...

VfB Stuttgart | Kevin Großkreutz Fix! Kevin Großkreutz findet neuen Klub

Das ist ein echter Hammer: Kevin Großkreutz hat einen neuen Verein gefunden. Der Ex-Stuttgarter wird ab der kommenden Saison für den SV Darmstadt 98 auflaufen.

Der VfB Stuttgart hat sich Anfang März von Kevin Großkreutz getrennt

Der VfB Stuttgart hat sich Anfang März von Kevin Großkreutz getrennt

Die Lilien bestätigten den Sommer-Transfer von Kevin Großkreutz auf ihrer Homepage. Der 28 Jahre alte amtierende Weltmeister unterschrieb bei Darmstadt 98 einen Vertrag bis Juni 2019.

"Ich bin überglücklich und unheimlich stolz, dass es uns gelungen ist, einen Spieler wie Kevin Großkreutz nach Darmstadt zu holen und ihn von unserem Weg zu überzeugen. Kevin verfügt über eine unfassbare Erfahrung, ist Weltmeister, hat auf absolutem Top-Niveau gespielt - und ich habe in den Gesprächen gespürt, wie heiß er auf diese neue Herausforderung ist. Er wird sportlich und auch als Typ ein ganz wichtiger Baustein für unser Team in der kommenden Saison sein", sagte SVD-Trainer Torsten Frings zu dem spektakulären Wechsel.

Kevin Großkreutz freut sich auf Darmstadt 98

Auch Großkreutz selbst sieht der neuen Herausforderung optimistisch entgegen. "Ich freue mich riesig auf Darmstadt 98. Torsten Frings hat sich sehr um mich bemüht und zusammen mit den Verantwortlichen davon überzeugt, dass es der richtige Schritt für mich ist. Wie bei all meinen vorherigen Klubs werde ich alles dafür tun, dass wir gemeinsam Erfolg haben werden", sagte er.

Mit den Hessen spielt Großkreutz in der kommenden Saison wohl in der 2. Bundesliga spielen. Darmstadt hat als Tabellenletzter der Bundesliga kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Die Lilien haben nach 28 Spieltagen lediglich 15 Zähler auf dem Konto. Der Abstand zum Relegationsrang 16, auf dem derzeit der FC Augsburg steht, beträgt bereits 14 Punkte.

Trennung Anfang März

Weltmeister Großkreutz und der VfB Stuttgart hatten sich nach einem nächtlichen Vorfall Ende Februar in "beiderseitigem Einvernehmen" getrennt. Der 28-Jährige war in der Nacht auf Faschingsdienstag mit den drei Jugendspielern des VfB erst in einer Disco und danach im Stuttgarter Amüsierviertel unterwegs gewesen. Bei einer Schlägerei
war Großkreutz verletzt worden. Am dritten März gab der VfB die Vertragsauflösung mit dem Weltmeister von 2014 bekannt.

Kehrtwende bei Großkreutz

Großkreutz hatte im Anschluss davon gesprochen, mit dem Fußball "erst einmal nichts mehr zu tun haben zu wollen". Es wurde sogar über ein Karriereende des Rechtsverteidigers spekuliert. Doch nun scheint es zu einer gedanklichen Kehrtwende gekommen zu sein. Zuletzt gab es auch öffentliche Spekulationen, dass sich der frühere Nationalspieler bei der zweiten Mannschaft seines Ex-Klubs Borussia Dortmund fit halten könnte.