Bitte warten...

Turnen | Fabian Hambüchen "Geiles Gefühl, wieder da zu sein"

Es war nicht die Rio Olympic Arena, auch nicht das WM-Stadion von Montreal: Sein "kleines" Comeback feierte Hambüchen im überschaubaren Kreis in der Römerhalle von Heilbronn. Gefeiert wurde der Turnstar in der Bundesliga aber wie in früheren Zeiten.

xx

Er ist zurück. Vier Tage vor seinem 30. Geburtstag hat Olympiasieger Fabian Hambüchen wieder die Turn-Bühne betreten. 336 Tage nach seinem letzten Wettkampf sorgte der Hesse mit elf Scorer-Punkten maßgeblich für den klaren 59:14-Sieg seines Teams KTV Obere Lahn bei Aufsteiger KTT Heilbronn in der Deutschen Turn-Liga (DTL).

"Wahnsinn - es war einfach super. Ein geiles Gefühl, endlich wieder zurück zu sein", sagte Hambüchen der Deutschen Presse-Agentur. Seine internationale Karriere hatte er nach seinem Reck-Erfolg in Rio de Janeiro beendet. Dort hatte er mit einer schweren Schulterverletzung geturnt, die erst im März dieses Jahres operiert wurde. Den Riss in der Supraspinatus-Sehne hatte sich Deutschlands "Sportler des Jahres" bereits im Februar 2016 zugezogen und seine Olympia-Vorbereitung und die Wettkämpfe in Rio unter Schmerzen durchgezogen.

"Das Comeback von Fabian Hambüchen in Heilbronn" am Sonntag, 22.05 Uhr, bei Sport im Dritten im SWR-Fernsehen BW.

Comeback vor 800 Zuschauern

Vor 800 begeisterten Zuschauern ging der Turn-Star in der ausverkauften Römerhalle an drei Geräten an den Start. Vor allem sein Auftritt am Reck, der mit 14,85 Punkten bewertet wurde, war wieder Herzstück seiner Show. Auch an Boden (14,70) und Sprung (13,95) hat er offenbar nichts verlernt.

Hambüchen sprach von einer sehr emotionalen Rückkehr in die Turn-Familie. Seinen letzten Wettkampf hatte er am 19. November 2016 in der DTL noch mit lädierter Schulter absolviert. "Vor allem auch deshalb, weil wir mit Trauerflor angetreten sind, um den verstorbenen DTL-Vorstandsvorsitzenden René Lachmund zu ehren", berichtete Hambüchen. Der DTL-Chef war am 14. Oktober einem Krebsleiden erlegen.


Internationales Comeback bei der WM in Stuttgart?

Nach stressigen Monaten mit der Operation, der langwierigen Rehabilitation und zahlreichen Werbeauftritten nach Olympia, ist Hambüchen nun froh, "dass wieder ein Rhythmus mit Studium und Training" sein Leben bestimmt. Dass Fabian Hambüchen momentan nicht an Unterbeschäftigung leidet, liegt nicht nur daran, sondern auch am Bau seines Hauses.

Fabian Hambüchen ist Olympiasieger am Reck

Fabian Hambüchen ist Olympiasieger am Reck

Am 23. Oktober veröffentlicht er zudem sein Buch mit dem Titel "Den Absprung wagen". Ganz hat er eben diesen noch nicht gewagt, wie seine Rückkehr in die Deutsche Turn-Liga beweist. Und auch ein mögliches internationales Comeback möchte Fabian Hambüchen nach wie vor nicht gänzlich ausschließen. Schließlich könnte ihn mit der Turn-WM 2019 in Stuttgart noch einmal ein ganz besonderes Highlight an die Geräte locken.

Finale als großes Ziel

Der deutsche Vorturner Hambüchen hat sich nun erst einmal mit seinem Team kühne Ziele gesetzt. "Mit 7:1 Punkten sind wir jetzt Dritter, haben das kleine Finale schon fast sicher. Jetzt heißt unser Ziel: Finale", verkündete er in Heilbronn. Dazu ist aber ein Heimsieg gegen Spitzenreiter TG Saar (8:0 Punkte) am 11. November nötig.