Bitte warten...

Radsport | Tour de France 2017 Die Hoffnungsträger aus dem Südwesten

Am kommenden Samstag startet die 104. Tour de France in Düsseldorf. Mit dabei sind wieder Simon Geschke und Emanuel Buchmann. Für Youngster Jasha Sütterlin ist es die erste Tour.

Die Tour de France beginnt am 1. Juli zum 104. Mal. Die ersten zwei Etappen werden in Düsseldorf stattfinden. Die Tour umfasst dieses Jahr 21 Etappen und 3540 Kilometer. Umgerechnet ist das eine Strecke, die über drei Mal so lang ist wie die Strecke zwischen Stuttgart und Rom. Pro Etappe werden die Profis rund 169 Kilometer zurücklegen. 22 Teams mit jeweils neun Fahrern kämpfen um den Sieg. Unter diesen 198 Fahrern befinden sich auch drei Radprofis aus dem Südwesten.

Simon Geschke

Simon Geschke ist ein Allrounder

Simon Geschke bei der Presentazione Squadre Tour Down Under 2017

Simon Geschke ist gebürtiger Berliner, lebt aber schon länger in Freiburg. Der 27-Jährige ist seit 2009 Rad-Profi und gewann 2015 eine Etappe der Tour de France. Der Allrounder wurde am 13.03.1986 geboren. Geschke, dessen Bart sein Markenzeichen ist, trägt den Spitznamen "Simoni". 2016 erfüllte er sich seinen Traum von den Olympischen Spielen und nahm, wie auch sein Vater Hans-Jürgen "Tutti", am olympischen Wettbewerb teil. "Tutti" gewann bei den Olympischen Spielen 1972 in München Silber im Tandem und 1976 in Montreal Bronze im Sprint. Bei der Tour de France 2016 landete "Simoni" Geschke mit 91,52:20 auf Platz 66 des Gesamtklassements.

Emanuel Buchmann

Emanuel Buchmann fuhr dieses Jahr bereits auf einen starken achten Platz in Innsbruck

Emanuel Buchmann bei der Tour de Romandie 2017 in der Schweiz

Emanuel Buchmann kommt aus Ravensburg. "Emu" ist mit seinen 24 Jahren in Topform. Seit 2012 ist er Profi und einer der besten deutschen Bergfahrer. Bei den Olympischen Spielen 2016 fuhr er am ersten Tag des Straßenrennens in Rio auf Platz 14. Dieses Jahr belohnte sich Buchmann auf der Königsetappe bei der Tour of the Alps mit einen starken achten Platz. Hoffnungsträger Buchmann fährt für das Team Bora Hansgrohe. Bei der Tour de France 2016 landete "Emu" mit 89,52:28 auf Platz 21 des Gesamtklassements.

Jasha Sütterlin

Jasha Sütterlin aus Baden-Württemberg

Jasha Sütterlin bei den Deutschen Meisterschaften 2016

Jasha Sütterlin, 24, aus Freiburg geht für das Movistar Team an den Start. Es ist die erste Tour für den Breisgauer, der auch ein exzellenter Zeitfahrer ist. Bei den deutschen Meisterschaften 2017 in Chemnitz brauchte Sütterlin im Zeitfahren 54,31 Minuten für 14 Kilometer und war gerade einmal 15 Sekunden langsamer als Tony Martin. Seine Aufgabe wird es sein, den kolumbianischen Bergspezialisten und Teamkollegen Nairo Quintana in eine gute Position zu bringen. Das bedeutet, dass Sütterlin seinen Kapitän beim Massenstart vor Stürzen schützt und ihm Windschatten spendet. Der Youngster kümmert sich aber nicht nur um den Schutz des Kolumbianers, sondern verpflegt ihn auch und kümmert sich um die richtige Kleidung.