Bitte warten...

Fußball | Europa League Sporting Braga - die vierte Kraft aus Portugal

Für 1899 Hoffenheim ist es das entscheidende Spiel über das Weiterkommen in der Europa-League. In der Vorrunde haben die Kraichgauer daheim 1:2 gegen Sporting Braga verloren.

Das Stadion von Sporting Braga Stadion (hier im Europa-League-Spiel gegen Hafnarfjordur) ist zu zwei Seiten offen und bietet die Aussicht auf die angrenzende Felsenlandschaft.

Sporting Braga ist der erste Gegner von 1899 Hoffenheim in der Europa League

In Portugal ist Sporting Braga hinter den Hauptstadt-Clubs aus Lissabon und dem FC Porto im ständigen Hintertreffen. Nicht in der Tabelle der Gruppe C: Braga ist derzeit auf Platz zwei - drei Punkte vor Hoffenheim und fünf Punkte vor Basaksehir Istanbul. Auch Tabellenführer Ludogorez Rasgrad scheint noch erreichbar. Sie liegen mit nur acht Punkten aus vier Spielen einen Zähler voraus. Die Chancen für den Club um Trainer Abel Ferreira in die nächste Runde stehen gut. Einen Strich durch die Rechnung könnte am Donnerstag (21.05 Uhr) dennoch die Hoffenheimer machen.

Hoffenheims Ausbeute in der Europa-League ist überschaubar. Gerade einmal vier Punkte konnten sie sich erspielen - alle gegen Basaksehir Istanbul. Ein Sieg muss gegen die Jungs vom SC Braga her - sonst war es das wohl mit der Europa-League.

Das Treffen mit der großen Unbekannten

Der Kader von Sporting Braga ist für deutsche Fußball-Fans wohl eher mit großen Unbekannten besetzt. Der Verein verlässt sich vor allem auf Spieler aus Portugal und Brasilien. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist Braga in der laufenden Saison angekommen: Nach elf Spielen stehen sie mit 22 Punkten auf Platz vier in der Primeira Liga.

In der portugiesischen Liga landete Braga in der vergangenen Saison auf dem fünften Platz. Deshalb musste der Verein den Umweg über zwei Qualifikationsrunden gehen, ehe man den Einzug in die Gruppenphase der Europa League in diesem Jahr feiern durfte. Die erste Runde konnten die Portugiesen erst in der Verlängerung gegen den schwedischen Vertreter AIK Solna für sich entscheiden. Souveräner konnte Braga dann in der letzten Quali-Runde den FH Hafnarfjördur aus Island mit zwei Siegen aus dem Turnier werfen. In den vier Partien blieb Sporting Braga ohne Niederlage und musste nur ein Remis verkraften.

Braga ist eine Stadt im Norden Portugals, die einige wohl noch wegen des Stadions bei der Europameisterschaft 2004 im Gedächtnis geblieben ist. Das Estádio Municipal de Braga ist nämlich in einen riesigen Granitfelsen gebaut, der eine ganze Tribüne ersetzt.

Zwei Pokal-Siege und einmal Europa-Pokal-Finale

Braga Finale

Dublin war der Austragungsort von Bragas einziger Finalteilnahme

Zu den größten Vereinserfolgen zählt neben zwei Pokal-Siegen 1966 und 2016 das Erreichen des Europa-League-Finals 2010/11. Auf dem Weg in das Finale schalteten die Portugiesen große Mannschaften wie den FC Liverpool, Dynamo Kiew und Liga-Konkurrenten Benfica Lissabon aus. Das Endspiel war dann eine rein portugiesische Partie gegen den FC Porto. Am Ende musste sich Braga allerdings mit 0:1 geschlagen geben.

Schlechte Bilanz gegen deutsche Teams

Die laufende Europa-League-Spielzeit ist bereits die fünfte Teilnahme für Braga an dem Turnier. Bisher hat der Verein allerdings eher schlechte Erfahrungen mit deutschen Teams gemacht. Nur eine der sieben Partien gegen Vereine aus der Bundesliga konnten die Portugiesen für sich entscheiden - eben jene gegen die Hoffenheimer in der Vorrunde.

Europa-Pokal-Spiele gegen deutsche Mannschaften

1997/98 FC Schalke 04 0:0, 0:2 - UEFA-Cup, 3. Runde
2008/09 VfL Wolfsburg, 2:3, Europa League, Gruppenphase
2007/08 FC Bayern München, 1:1, Europa League, Gruppenphase
2007/08 Werder Bremen, 0:3, 0:1, Europa League, Gruppenphase
2017 TSG 1899 Hoffenheim, 2:1, Europa League, Gruppenphase