Bitte warten...

Sporthelden 2017 | Fußball Gelebtes Fairplay des VfL Kirchheim

Fairplay ist für die Fußballer des VfL Kirchheim kein Fremdwort. Das haben die Bezirksliga-Kicker im Oktober bei der Partie gegen den FTSV Kuchen bewiesen. Eine tolle Geste, die mit einem Happy-End belohnt wurde.

Die Spieler vom VfL Kirchheim schauen sich die Szene ihrer Fairplay-Aktion noch einmal gemeinsam an

Die Spieler vom VfL Kirchheim schauen sich ihre Fairplay-Aktion noch einmal an

Ende Oktober empfängt Fußball-Bezirksligist VfL Kirchheim den Liga-Kontrahenten FTSV Kuchen. Eigentlich ein ganz normales Spiel in der Bezirksliga Neckar/Fils. Eigentlich. Denn was fünf Minuten nach dem Anpfiff passiert, ist gelebtes Fairplay. Nach einem Schnellangriff der Gastgeber stoßen Kirchheims Stürmer Dominik Czeri und Julian Schmiedel, der Torwart des FTSV Kuchen, zusammen.

Beide verletzen sich bei dieser unglücklichen Aktion und deuten an, dass sie behandelt werden müssten. Doch der Schiedsrichter lässt das Spiel weiterlaufen. Kirchheims David Srsa zögert keine Sekunde und erzielt das 1:0 für Kirchheim. Aber keiner jubelt. "Es war irgendwie komisch, denn plötzlich war so eine Leere und eine Stille auf dem Platz", erinnert sich der Torschütze. "Es war eine komische Situation."

Geleitschutz für den Stürmer

Es folgt eine kurze Absprache innerhalb der Kirchheimer Mannschaft: Wie kann man das wieder gerade biegen? "Ich habe mich mit ein einigen meiner Führungsspieler abgestimmt und dann gesagt 'Wir lassen die Gegner jetzt durchlaufen und bringen es ins Reine. Im Endeffekt war mir die faire Geste wichtiger", sagt Spielertrainer Markus Schweizer. Die Folge: Kuchens Stürmer Sezer Güler läuft nach dem Anstoß mit dem Ball ungehindert an den Kirchheimer Spielern vorbei und erzielt den Ausgleich.

2:33 min

Mehr Info

Sporthelden 2017 | Fußball

Gelebtes Fairplay beim VfL Kirchheim

Claus-Peter Hufer

Fairplay ist für die Fußballer des VfL Kirchheim kein Fremdwort. Das haben die Bezirksliga-Kicker im Oktober bei der Partie gegen den FTSV Kuchen bewiesen. Eine tolle Geste, die mit einem Happy-End belohnt wurde.

Kirchheims Torwart Daniel Zirn klatscht seinen Gegner dabei sogar noch ab. "Ich wollte ihm mehr oder weniger Geleitschutz geben ins Tor", erzählt er schmunzelnd. "Er hat dann ja auch den Weg ins Tor gefunden." Kuchens Trainer Martin Braunmiller zeigte sich vom Verhalten der Kirchheimer angetan: "Viele reden von Fairplay. Der VfL Kirchheim hat es in dieser Aktion gelebt. Tolle Aktion, tolle Geste."

Drei Tore in der Schlussphase

Das Spiel war übrigens spannend bis zum Schluss. In der 85. Minute ging der FTSV Kuchen zunächst mit 3:2 in Führung. Aber im Gegenzug gelang dem VfL Kirchheim der Ausgleich. Und in der Nachspielzeit gelang den Kirchheimern sogar noch der 4:3-Siegtreffer.

"Fairplay kann belohnt werden. Wird es leider nicht immer, aber umso schöner, wenn es dann doch passiert", freut sich Spielertrainer Markus Schweizer. Man könnte es vielleicht auch so sagen: Fairplay lohnt immer. Und manchmal wird man dafür unmittelbar belohnt.

Von Claus-Peter Hufer