Bitte warten...

Skispringen | Vier-Schanzen-Tournee Sven Hannawalds legendärer Grand Slam

Vor 15 Jahren stellte Sven Hannawald aus Hinterzarten die Welt der Vierschanzentournee auf den Kopf. Als erster Springer überhaupt schaffte er einen Vierfach-Sieg.

Sven Hannawald hat als einziger alle vier Springen der Vier-Schanzen-Tournee gewonnen

Sven Hannawald hat als einziger alle vier Springen der Vier-Schanzen-Tournee gewonnen

Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck, Bischofshofen - es war in der Saison 2001/2002, als der Sven Hannawald alle vier Springen der Tournee gewann. Eine unglaubliche sportliche Leistung, dem damals 27-jährigen Wahl-Schwarzwälder eine beinahe schon hysterische Popularität bescherte. Erstmals seit seiner aktiven Karriere macht Sven Hannawald bei der diesjährigen Vierschanzentournee die komplette Reise mit: als TV-Experte.

Die Vorfreude ist riesengroß: "Ich bin viel näher dran als in den vergangenen Jahren, wo ich immer nur bei einzelnen Stationen dabei war", so Hannawald vor dem Auftakt-Wettbewerb in Oberstdorf. Für ist noch immer fasziniert vor der Tournee "Sie wird in diesem Jahr 65 Jahre alt. Für viele ist sie der Grund, überhaupt mit dem Skispringen anzufangen".

"Die Tournee ist wie eine große Familie"

Für Sven Hannawald ist die Vierschanzentournee "wie eine große Familie, die von Station zu Station fährt. Das ist anders als bei einer WM oder bei Olympia". Was auch für das Sportliche gilt: "Weltmeister kann man auch mit etwas Glück werden, bei der Tournee muss man über zehn Tage Leistung bringen. Wenn man dort das erste Springen gewinnt, weiß man trotzdem nicht, wie es am Ende ausgeht."

Dass sich der 65. Geburtstag der Tournee mit dem 15. Jahrestag seines legendären Vierfach-Sieges jährt, ist für ihn auch persönlich ein Ereignis: "Das ist eine runde Zahl, und das wird immer eine Rolle spielen. Es ist immer wieder schön, wenn es los geht; dann kehren die Erinnerungen zurück." In diesem Jahr aber ist die Wiederholung seines Grand Slams durchaus möglich: Sven Hannawald traut dem slowenischen Skispringer Domen Prevc und dem Norweger Daniel Andre Tande bei der 65. Vierschanzentournee einen Vierfachsieg zu. "Das sind zwei Kandidaten, die das definitiv drauf haben", sagte der mittlerweile 42-Jährige.

Der erst 17-jährige Domen Prevc als Top-Favorit

Der 17-jährige Domen Prevc gilt Vielen als Favorit auf den Gesamtsieg bei der Vier-Schanzen-Tournee 2017

Domen Prevc gilt als Favorit auf den Gesamtsieg bei der Vier-Schanzen-Tournee

"Natürlich habe ich die Hoffnung, dass mein Rekord noch ein Jahr länger hält. Aber wenn es passiert, bin ich der Erste, der gratuliert", sagte der letzte deutsche Tournee-Gewinner. Topfavorit sei der erst 17 Jahre alte Domen Prevc, jüngerer Bruder von Titelverteidiger Peter Prevc. An einen Sieg von Weltmeister Severin Freund glaubt Hannawald nicht. "Ich wäre froh, wenn er am Ende unter den ersten Zehn landet - unter den ersten Fünf wäre wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Ich trete da bewusst ein bisschen auf die Bremse", sagte er über den lange verletzten Freund.

Für einzelne Podestplätze könnte dagegen Markus Eisenbichler sorgen. "Er war bisher der Stabilste, daher ruhen die Hoffnungen in diesem Jahr mehr auf Markus", sagt Hannawald. Und bald naht im Hause Hannawald auch das Baby-Glück: Im Februar erwarten die beiden ihr erstes gemeinsames Kind.

Aktuell im SWR