STAND
REDAKTION

Bei SWR Sport in Rheinland-Pfalz spricht der ehemalige Mainz-Profi und heutige Sportmediziner Mike Janz darüber, wie es für den Sport in der Coronakrise weitergehen könnte.

Der 52-Jährige trug insgesamt 66 Mal das Trikot der 05er, heute betreibt der Allgemein- und Sportmediziner eine Praxis in Mainz.

Kein Bundesligafußball, so gut wie kein Amateur- und Breitensport mehr. Die aktuell gravierenden Folgen der Ausbreitung des Coronavirus auch auf den Sport sieht Janz als logische Konsequenz der Entwicklung der vergangenen Tage an.

Dauer

"Maßnahmen machen nur ein, zwei Monate Sinn"

Gleichzeitig geht Janz davon aus, dass sich die ergriffenen Maßnahmen auf die nächsten ein bis eineinhalb Monate konzentrieren werden.

"Die Maßnahmen, die so extrem sind, ergeben nur die ersten ein, zwei Monate Sinn, um den massiven Anstieg der Fälle abzumildern. Aber das ist nach vier bis sechs Wochen rum. Dann müsste man wieder zur Normalität zurückfinden", so Janz.

Janz sieht Chancen auf Olympia

Kurzfristig vermutet er aber noch eine Verschärfung der Maßnahmen, dazu reiche schon ein Blick ins Nachbarland Österreich aus.

Dennoch sieht Janz die Chancen, dass die Olympischen Spiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) stattfinden können, als intakt an.

Dauer
STAND
REDAKTION