Bitte warten...

Bundesliga | SC Freiburg Die drei Freiburger Musketiere

Mit ihren Toren haben sie den SC Freiburg auf Europakurs gebracht: Florian Niederlechner, Nils Petersen und Maximilian Philipp sind das unberechenbare Offensiv-Trio der Breisgauer.

Montage von drei Fußballern und den Musketiere

Der SC Freiburg kann sich in der Bundesliga auf seine drei Musketiere verlassen

Der SC Freiburg ist auf dem Weg in die Europa League. Einen großen Anteil an der starken Leistung in dieser Saison haben drei Offensivspieler. Denn von den 40 Toren des SC gehen 28 auf das Konto von Maximilian Philipp, Florian Niederlechner und Nils Petersen. Das macht Freiburg unberechenbar, weil es, anders als bei den meisten Bundesliga-Klubs, es nicht nur einen Spieler gibt, der häufig trifft.

Einer für alle und alle für einen

Dabei sind alle drei Spieler unterschiedliche Typen. Philipp, der eher als hängende Spitze oder auch über die Außen spielt, ist dribbelstark und wendig. Er traf acht Mal, legte je einmal für seine Sturmkollegen auf. Petersen, der in dieser Saison nur dreimal über 90 Minuten spielte, sticht immer wieder als Joker und erzielte dabei neun Tore. Außerdem steuerte er insgesamt drei Assists für Philipp und Niederlechner bei. Letzterer steht ganz oben in der Torjägerliste des SC Freiburg. Mit zuletzt zwei Toren gegen Schalke sorgte der 26-Jährige für große Europa-Euphorie. Über 32 Einsätze verteilt kommt er auf elf Treffer.

Vincenzo Grifo ist der beste Vorbereiter des SC Freiburg

Mit elf Assists ist Vincenzo Grifo der beste Vorbereiter des SC Freiburg

Der D'Artagnan des SC Freiburg

Aber was wären die drei Musketiere ohne ihren Freund D'Artagnan? In Freiburg füllt Vincenzo Grifo diese Rolle aus. Mit elf Assists, davon sieben für die drei Musketiere, ist er der beste Vorbereiter im Breisgau und einer der besten der Liga. Nimmt man Grifos Treffer hinzu, hat in 23 von 32 Spielen mindestens einer der Musketiere getroffen.

Die große Streuung in den bisherigen Spielen zeigt: Zu jeder Zeit sind die Musketiere zur Stelle, um für Freiburg zu treffen. Und das wird in den letzten zwei Saisonspielen noch einmal wichtig. Mit einem Sieg gegen Ingolstadt am 33. Spieltag könnte mit etwas Glück die Europa-League-Qualifikation gesichert sein. Immerhin - im Hinspiel hat Niederlechner die zwei Treffer zum Sieg geschossen. Beste Aussichten also für die Musketiere, den nächsten Coup zu landen.