Skispringerin Carina Vogt aus Schwäbisch Gmünd (Foto: Imago, GEPA Pictures)

Wintersport | Skispringen Sieg für Vogt und Straub im Team-Weltcup

Die deutschen Skispringerinnen mit Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) und Ramona Straub (Langenordnach) haben beim Teamwettbewerb im japanischen Zao einen souveränen Sieg gefeiert.

Damit gewannen sie im dritten Anlauf erstmals ein Mannschaftsspringen im Weltcup. Mit ihren Kolleginnen Katharina Althaus (Oberstdorf) und Juliane Seyfarth (Ruhla) und Ramona Straub (Langenordnach) setzten sich die beiden Athletinnen aus Baden-Württemberg nach acht Sprüngen mit 838,6 Punkten und rund 14 Meter Vorsprung auf Österreich (811,2) durch.

"Wir haben das heute sehr gut hinbekommen und sind wirklich sehr glücklich über diesen Sieg", sagte Seyfarth: "Das lief perfekt." Die Weltcupführende Althaus, die 96,0 und 97,5 m sprang, erzielte in beiden Durchgänge die höchste Punktzahl. Weiter flog nur Norwegens Olympiasiegerin Maren Lundby, die im zweiten Durchgang auf 98,0 kam. Hinter Japan (768,3) belegte Norwegen aber nur Rang vier (756,5).

Starker erster Sprung von Vogt

Neben Althaus, die am Freitag im Einzel hinter der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz und Sara Takanashi aus Japan Platz drei belegt hatte, überzeugte im DSV-Quartett vor allem die Weltcupdritte Seyfarth (93,0+93,0). Vogt (95,5+89,0) zeigte einen starken ersten Sprung, Straub (89,0+82,0) blieb im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

Der Teamwettbewerb der Frauen ist nicht olympisch und steht trotz großer Bemühungen vor allem der deutschen Springerinnen auch bei den Weltmeisterschaften in Seefeld (19. Februar bis 3. März) nicht auf dem Programm. In der Vorsaison waren die ersten beiden Teamspringen im Weltcup ausgetragen worden, in Hinterzarten und Zao gewann jeweils Japan, Deutschland verpasste als Vierter jeweils das Podest.

STAND