Skicrosserin Daniela Maier  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Frank Augstein)

Wintersport | Skicross

Olympia-Bronze oder nicht - Daniela Maier muss weiter warten

STAND
REDAKTEUR/IN
SID

Die Skicrosser starten in die neue Saison. Und fast zehn Monate nach Olympia in Peking ist immer noch nicht klar, ob Daniela Maier ihre Bronzemedaille behalten darf.

Die Medaille, die Daniela Maier bekommen hat, die sie aber vielleicht nicht behalten darf, liegt noch bei ihr zu Hause. "Und ich schaue sie auch immer wieder gerne an", sagt die Skicrosserin aus Furtwangen.

Und warum auch nicht? Das bronzene Stück ist ihr schließlich bei den Olympischen Spielen in Peking während der Siegerehrung ganz offiziell umgehängt worden. Doch so einfach ist die Sache nun mal nicht. Am Donnerstag starten die Skicrosser in Val Thorens in die neue Saison, und noch immer ist nicht klar: Darf Maier die Medaille nun behalten, oder wird sie weitergereicht an die Schweizerin Fanny Smith?

Titisee-Neustadt

Wintersport | Skispringen Die Skisprung Weltelite kommt in den Schwarzwald

Der "Schwarzwaldgletscher" macht es möglich. Obwohl es bisher viel zu warm war, liegt Schnee auf der Schanze in Titisee-Neustadt. Die Weltelite des Skispringens kann kommen.

DSV-Skicross-Chef hofft auf Verbleib von Maiers Medaille

"Ich wünsche mir schon, dass es mal irgendwas Offizielles gibt", sagt Maier. Der Fall liegt nach wie vor beim Internationalen Sportgerichtshof CAS. "Wir gehen im Moment davon aus, dass die Medaille bei der Dani bleibt", sagt DSV-Skicross-Chef Heli Herdt. Tatsächlich kam Maier im Olympiafinale als Vierte ins Ziel. Nach ellenlangen Diskussionen aber entschied die Rennjury: Smith hatte Maier behindert. Tränen flossen, das Gezeter war groß, es gab Proteste und Gegenproteste, und irgendwann gab die Berufungskommission des Ski-Weltverbandes FIS bekannt: Bronze gehört der Schweizerin.

So steht es demzufolge auch auf der FIS-Homepage. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) dagegen führt auf Rang drei: Daniela Maier. Jetzt, da die Saison losgeht, hat die 26-Jährige mit dem Thema erst mal "abgeschlossen", wie sie versichert.

Bronze für beide als Lösung?

Wobei, so einfach ist das ja gar nicht, die Bilder im Kopf loszuwerden. "In China", berichtet sie, "habe ich das extrem genossen, das Podium, die Zeremonie, das war schon etwas Besonderes." Als sie daheim war, wurde sie freilich irgendwann "überwältigt" vom Streit: "Das war schon schwer, die Medaille vorzuzeigen, wenn es so eine große Diskussion ist."

Es gäbe ein salomonisches Urteil: Bronze für beide. Doch die Schweizer sind ziemlich stur: Für sie kann es nur eine geben. Dabei haben Maier und Ex-Weltmeisterin Smith (30) die Sache schon ausgeräumt. Während gemeinsamer Trainingseinheiten auf der Reiteralm in Österreich "haben wir ausgiebig über die ganze Sache geredet, zwischen uns beiden ist es geklärt", betont Maier. Und wie fände sie es mit Bronze für beide? "Das wäre", ergänzt Maier lächelnd, "die beste Entscheidung."

STAND
REDAKTEUR/IN
SID

Mehr Sport

Ulm

Basketball | ratiopharm Ulm Eurocup: Ulm verliert nach 20-Punkte-Führung in Badalona

Eine bittere Niederlage für ratiopharm Ulm am Dienstagabend im spanischen Badalona: Die Gäste verspielen im Laufe der zweiten Halbzeit eine 20-Punkte-Führung und verlieren 76:82.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stuttgart

Ski Alpin | Weltmeisterschaft "Ohne Gnade runter": Kira Weidle will bei der Ski-WM aufs Treppchen

Kira Weidle ist eine der deutschen Hoffnungsträgerinnen bei der alpinen Ski-WM in Courchevel. Die gebürtige Stuttgarterin will bereits im Super-G für eine Medaille sorgen.

SWR Aktuell am Nachmittag SWR Aktuell

Ulm

Basketball | ratiopharm Ulm Ratiopharm Ulm siegt in Bayreuth

Basketball-Bundesligist ratiopharm Ulm hat sein Auswärtsspiel in Bayreuth mit 80 zu 64 gewonnen. Die Ulmer hatten am Sonntagabend nur in der Anfangsphase etwas Mühe.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg