Katja Seizinger (Skirennfahrerin) jubelt bei den Olympischen Spielen 1998 in Nagano, Japan (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / augenklick/firo Sportphoto | firo Sportphoto)

Olympiasiegerin wird 50

Ski-Rennfahrerin Katja Seizinger feiert runden Geburtstag

STAND
REDAKTEUR/IN

Sie gewann drei Olympische Goldmedaillen und ist bis heute eine der erfolgreichsten deutschen Alpin-Fahrerinnen: Katja Weber, geborene Seizinger, aus Eberbach bei Heidelberg wird am Dienstag 50 Jahre alt.

Markus Wasmeier reibt sich verwundert die Augen. "Die Katja wird doch nicht 50", sagt der Doppel-Olympiasieger über Katja Weber, geborene Seizinger, und lacht: "Die ist doch mindestens jünger!" Doch es stimmt: Die dreimalige Olympiasiegerin, mit Maria Höfl-Riesch die erfolgreichste deutsche Skirennläuferin, feiert am 10. Mai runden Geburtstag. "Ich find' die Wahnsinn", sagt Wasmeier im SID-Gespräch. Weber sei schon "als Sportlerin Wahnsinn" gewesen. Als Aufsichtsratschefin zweier Stahlwerke mit Bilanzsummen im dreistelligen Millionenbereich sei sie jetzt aber "nochmal eine Spur höher" unterwegs.

"Wenn ich etwas mache, mache ich es richtig."

Katja Seizinger: Medaillen liegen fast alle im Keller

Auf der Piste war Weber damals ein Top-Star. Wasmeier schätzt sie als "ganz liebes Mädel" und "treue Seele", die richtig lustig sein könne. Die Öffentlichkeit, aus der sie sich nach ihrem Karriere-Ende 1999 fast vollständig zurückzog, lernte sie aber als eher nüchtern kennen. "Die Fee am Glücksrad zu machen", sagte sie einmal, "ist nicht mein Ding."

Skirennfahrerin Katja Seizinger in Aktion bei Abfahrt 1996 (Foto: imago images, IMAGO / Sven Simon)
Katja Seizinger holte unter anderem drei olympische Goldmedaillen, gewann zweimal den Gesamtweltcup und wurde dreimal Deutschlands "Sportlerin des Jahres" IMAGO / Sven Simon

Dazu passt, dass die zweimalige Gesamtweltcupsiegerin ihre vielen Pokale zu Hause in Eberbach bei Heidelberg "fast alle im Keller" aufbewahrt, "und dafür muss ich den Schlüssel erst suchen". Ihre Medaillen - Weber gewann als einzige Athletin zweimal Olympisches Abfahrtsgold - liegen auf dem Dachboden. Nur eine handbemalte Vase, die sie für den letzten ihrer 36 Weltcup-Siege (deutscher Rekord) 1998 in Are erhielt, hat es ins Wohnzimmer geschafft. Wenn es ihre Kinder Finn und Ylva zum Spielzimmer umwandelten, wurde das gute Stück stets weggeräumt.

Nach Karriere-Ende Rückzug aus dem Rampenlicht

Dem Skizirkus hat die dreimalige "Sportlerin des Jahres" Servus gesagt, mit den alten Kollegen aber trifft sie sich noch zu "legendären" Ausflügen, wie Wasmeier berichtet. "Da wird's wirklich anstrengend", sagt er schmunzelnd, sie nehme stets die erste Gondel und höre mit der letzten auf. "Wenn ich was mache, mache ich es richtig", sagte Katja Weber einmal - ob als Skifahrerin oder Stahl-Managerin.

STAND
REDAKTEUR/IN

Mehr Sport

Stuttgart

Landessportverband BW Jubiläumspreis für Joachim Löw - Armen Mkrtchyan ist Trainer des Jahres 2021

Sie motivieren, fördern, fighten, organisieren, korrigieren - die Trainer und Trainerinnen in Baden-Württemberg arbeiten oftmals unermüdlich im Hintergrund am Erfolg ihrer Schützlinge. Der Landessportverband Baden-Württemberg hat nun einige von ihnen ausgezeichnet.  mehr...

Ulm

Basketball | Karriereende Abschied vom Nacktkellner: Ulmer Basketballer Per Günther beendet Karriere

Nach 500 BBL-Spielen ist für Per Günther Schluss. Die Liga und sein Klub ratiopharm Ulm verlieren ein besonderes Exemplar.  mehr...

Schwäbisch Gmünd

Wintersport | Skispringen Olympiasiegerin Carina Vogt beendet ihre Karriere

Erste Skisprung-Olympiasiegerin der Geschichte und fünf WM-Titel in vier Jahren: Carina Vogt (Schwäbisch Gmünd), eine der erfolgreichsten Skispringerinnen der Welt, verkündete am Freitag ihr Karriereende.  mehr...