Jacqueline Lölling (Foto: imago images, IMAGO / foto2press)

Wintersport | Skeleton

Jacqueline Lölling holt Silber bei WM in Altenberg

STAND

Jacqueline Lölling hat bei der Skeleton-Weltmeisterschaft in Winterberg Silber geholt. Elf Hundertstelsekunden trennte sie am Ende von WM-Gold, das sich Tina Hermann sicherte.

Tina Hermann (Königssee) ist dank eines herausragenden Finales zum dritten Mal in Serie Skeleton-Weltmeisterin. Die 28-Jährige setzte sich am Freitag nach vier Läufen in Altenberg durch, erst im letzten Durchgang verdrängte sie ihre Teamrivalin Jacqueline Lölling (Brachbach) auf Rang zwei. Elf Hundertstelsekunden trennten die beiden besten Pilotinnen der vergangenen Jahre. Dritte wurde die Russin Jelena Nikitina mit bereits 1,6 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Sophia Griebel (Suhl) als Vierte und Junioren-Weltmeisterin Hannah Neise (Winterberg) auf Platz sieben komplettierten das starke deutsche Ergebnis.

Für die erfolgsverwöhnten deutschen Frauen war es der fünfte Weltmeister-Titel in Serie, für Hermann der insgesamt vierte. 2017 hatte Lölling WM-Gold gewonnen. In der zurückliegenden Weltcup-Saison taten sich beide allerdings schwer. Lölling gewann lediglich ein Rennen und holte zudem einen dritten Platz, Hermann war bis Freitag sogar sieglos geblieben - und gewann nun das wichtigste Rennen des Winters. Den Gesamtweltcup hatte Janine Flock souverän gewonnen, die Österreicherin landete nun in Altenberg aber nur auf dem völlig enttäuschenden 16. Platz.

STAND
AUTOR/IN