Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Arnd Peiffer und Benedikt Doll (v.l.) (Foto: Imago, Bildbyran)

Biathlon | Weltmeisterschaft Benedikt Doll holt mit der Mixed-Staffel WM-Silber

Benedikt Doll aus Breitnau hat mit der deutschen Mixed-Staffel bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Österstund für Edelmetall zum Auftakt gesorgt. Am Ende holten Doll, Vanessa Hinz, Denise Herrmann und Arnd Peiffer Silber.

Nach 2x6 und 2x7,5 Kilometer musste sich das DSV-Quartett, Weltmeister von 2017 und Vize-Weltmeister von 2016, nur Norwegen um 13,1 Sekunden geschlagen geben. Rang drei ging an Italien (+1:09,6 Minuten).

"Wir haben alles gegeben und bravourös gekämpft. Wir haben Silber gewonnen und nicht Gold verloren", sagte ein glücklicher Bundestrainer Mark Kirchner.

Entscheidung beim letzten Schießen - Doll zerknirscht

Die Entscheidung über Gold und Silber fiel beim letzten von insgesamt acht Schießeinlagen. Während der Norweger Vetle Sjastad Christiansen fehlerfrei blieb, leistete sich Doll zwei Schießfehler. "Ich bin schon erhöhtes Risiko gegangen. Vetle war leider der bessere Schütze", sagte Doll in der ARD.

Doppel-Olympiasiegerin Dahlmeier hatte ihren Start wenige Stunden vor dem Rennen aufgrund einer Erkältung als Vorsichtsmaßnahme absagen müssen. Im Sprint am Freitag (16.15 Uhr/ARD) und in der Verfolgung am Sonntag soll die siebenmalige Weltmeisterin aber antreten können.

STAND