Martin Fleig sorgt für goldenen Schlusspunkt (Foto: Imago, imago)

Wintersport | Para-WM Fleig sorgt für goldenen Schlusspunkt bei Para-WM

Martin Fleig aus Gundelfingen hat dem deutschen Team einen goldenen Abschluss bei den Para-Weltmeisterschaften im nordischen Skisport beschert. Das deutsche Team beendete die WM im Medaillen-Ranking auf einem starken dritten Platz.

Der Paralympics-Sieger sicherte sich am Sonntag (Ortszeit) im kanadischen Prince George nach einer überragenden Leistung im Langlauf über 15 Kilometer seinen zweiten WM-Titel. Damit beendete der 29 Jahre alte Sitzski-Athlet die Welttitelkämpfe mit vier Medaillen, zweimal Gold und zweimal Silber.

WAHNSINN! RIESENJUBEL! Martin Fleig fliegt zu Goooooold 🥇🤩🇩🇪 . Was für ein Kracher im Klassik-Langlauf zum Abschluss der Para Ski nordisch-WM in #PrinceGeorge2019 💪🏻😍 Mit einem unglaublich schnellen und konstanten Rennen schnappt sich Martin seinen zweiten Titel bei dieser WM und distanziert den bislang überragenden Ukrainer Taras Rad um mehr als eine Minute (!) 😮👍🏻 . Martin, das war eine Mega-Leistung, wir jubeln mit dir und ziehen den Hut vor dir, du Gigant in der Loipe 🤗🙌🏻☺️ _____ #WirfuerD #parasport #nordicskiing #paranordic @marty_flieg @sportdeutschland @sportschau @zdfsport @dsv_nordisch @sporthilfe @paralympicszeitung @paranordic . Foto: Alex Schade

Fleig, der in den Tagen zuvor wegen eines Infekts angeschlagen war, deklassierte den Ukrainer Taras Rad um mehr als eine Minute. "Es war aus meiner Sicht das beste Rennen, das er bis jetzt überhaupt gemacht hat. Er hat die Konkurrenz förmlich zerstört", sagte Bundestrainer Ralf Rombach.

Sein kleines Team beendete die WM im Medaillen-Ranking auf einem starken dritten Platz. Insgesamt sammelten die deutschen Athleten 15 Medaillen (5 Gold, 3 Silber, 7 Bronze). Besonders erfolgreich war die sehbehinderte Münchnerin Clara Klug, die mit ihrem Trainer und Guide Martin Härtl dreimal Gold (Biathlon) und zweimal Bronze (Langlauf) holte. Die achtmalige Paralympics-Siegerin Andrea Eskau kam auf fünf Medaillen: einmal Silber und viermal Bronze.

STAND