Franziska van Almsick vor Plakat: Deutschland schwimmt (Foto: IMAGO, Imago Beautiful Sports)

Fehlende Schwimmkurse und Corona-Pandemie

Franziska van Almsick: "Schwimmen lernen ist lebensrettend."

STAND
INTERVIEW
Günther Schroth

Es gibt jedes Jahr im Sommer mehr Badeunfälle - die aber fast alle ganz einfach verhindert werden könnten. Deswegen kümmert sich Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick darum, dass Kinder Schwimmen lernen.

Alleine bei Olympischen Spielen hat Franziska van Almsick zehn Medaillen gewonnen. Aber Medaillen und Leistungssport sind mittlerweile aus ihrer Sicht zweitrangig. Ihre Stiftung - die Franziska-van-Almsick-Stiftung - hat sich zum Ziel gesetzt, dass Kinder wieder Schwimmen lernen. Und das ist notwendiger denn je. Franziska van Almsick lebt in Heidelberg - und allein im Südwesten der Republik sind zuletzt drei Kinder ertrunken: in Albstadt, in Titisee, in Nieder-Olm. Große Tragödien in kleinen Orten.

Verhalten im Schwimmbad: Achtsam sein

Der Tod im Schwimmbad oder im Baggersee aber ist unnötig. Jeder einzelne Fall muss und kann verhindert werden. Unter anderem dadurch, dass Kinder rechtzeitig Schwimmen lernen. Und genau zu diesem Zweck wurde die Franziska-van-Almsick-Stiftung gegründet. Deren Arbeit ist nach über zwei Jahren Pandemie auch nötiger denn je. Denn die Bäder waren geschlossen, noch weniger Kinder als sonst konnten Schwimmen lernen. Es geht jetzt darum, so van Almsick, "einfach ein bisschen aufmerksamer zu sein. Wir waren alle nicht im Wasser, nicht im Schwimmbad. (…) In diesem Sommer geht es wirklich darum, Augen und Ohren offen zu halten." Wenn etwas passiert, müsse man einfach schauen, dass man schnell helfen kann, so van Almsick.

Jedes zweite Kind kann laut Statistik nicht mehr schwimmen. Das wird seit Jahren beklagt - und die Pandemie hat diesen Trend weiter verstärkt. Schwimmen lernen aber "ist lebensrettend. Das haben wir vermasselt, das haben wir übersehen, das haben wir hinten angestellt", sagt Franziska van Almsick. Mit den erwartbaren Folgen und Badeunfällen, so die frühere Weltmeisterin und Olympiaschwimmerin.

Wie können Kinder schwimmen lernen?

Man kann aber durchaus was tun. Und das tut Almsick mit ihrer Stiftung auch. Ganz konkret geht es darum, Grundschulen beim Schwimmunterricht zu unterstützen. Gerade in der Grundschule "kriegen wir alle Kinder zusammen. Da gibt es keine Unterschiede, da ist immer noch völlig egal, ob man Mädchen oder Junge ist und welche Glaubensrichtung man hat." In der Grundschule, so van Almsick, erreicht man alle.

Die Stiftung stellt Assistenz-Trainer, sie übernimmt Fahrtkosten und hat damit weithin Anerkennung und Erfolg gefunden - und das in mittlerweile 32 Städten. Interessierte Schulen und Gemeinden sind übrigens ausdrücklich aufgefordert, sich bei der Stiftung zu melden. Der zweifachen Weltmeisterin geht es nicht etwa darum, neue Weltklassetalente zu entdecken.

Kindergartenkindern die Angst vor dem Wasser nehmen

Auch das neue Projekt des SV Nikar Heidelberg setzt genau hier an: Kindern aus Heidelberger Kindergärten die mögliche Angst vor Wasser zu nehmen und erste Schwimmübungen zu machen. Und das ohne jegliche Kosten für alle Beteiligten.

Das Schwimmen ist letzten Endes nicht bedrohlicher als Trampolinspringen oder Skifahren. Es geht darum, den Spaß an dieser Sportart wieder zu finden. Den können alle haben, wenn sie das Schwimmen erst mal gelernt haben und die Gefahren im Wasser damit in den Griff kriegen. Franziska van Almsick erinnert daran, dass man selbst dann immer noch schwimmen kann, wenn Joggen und Golfen im Alter irgendwann mal nicht mehr gehen. Und sie erinnert an den Spaß, den man im Wasser hat - ob beim Planschen, Schwimmen oder "Arschbomben" legen. Der übrigens, der Spaß an der Arschbombe, ist eine weitere Spezialität der Schwimm-Ikone Franziska van Almsick - nach eigener Aussage kann sie die "sehr gut".

Und hier das vollständige Gespräch mit Franziska van Almsick: "Schwimmen lernen ist ein Grundrecht."

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

Alarmierende Entwicklung Kinder können nicht schwimmen: Maßnahmen sollen helfen

Die DLRG schlägt Alarm: unsere Kinder können nicht richtig schwimmen. Mit Corona hat sich der Trend stark verschärft. Freie Plätze in Schwimmkursen? Mangelware. Genauso geeignete Schwimmstätten. Aber: es gibt auch Hoffnung.  mehr...

STAND
INTERVIEW
Günther Schroth

Mehr Sport

Donaueschingen

Reiten | Dressur Großer Dressur-Auftakt in Donaueschingen

Im fürstlich-fürstenbergischen Schloss-Park in Donaueschingen sind wieder die Pferde am Start. Beim Internationalen Reit-Turnier gibt es diesmal allerdings eine Änderung: Es ist ein reiner Dressur-Wettbewerb.  mehr...

Mainz

Zehnkampf | European Championships Nach seinem EM-Triumph: Niklas Kaul im Interview

Zehnkämpfer Niklas Kaul aus Mainz hat mit seinem Erfolg bei den European Championships für große Begeisterung gesorgt. Einen Tag nach seinem Sieg hat SWR1 Rheinland-Pfalz mit dem neuen Europameister gesprochen.  mehr...

Mainz/München

Zehnkampf | European Championships "Wahnsinn" - Niklas Kauls gigantisches Zehnkampf-Finale

Die Medaille in Sichtweite, aber noch ganz weit weg. Nach acht Disziplinen wollte der Mainzer Zehnkämpfer Niklas Kaul den Zuschauern nur noch eine gute Show liefern. Doch dann trumpfte er nochmal ganz groß auf.  mehr...