Zwar hatte Oxfrod (in Schwarz) den besseren Start erwischt. Am Ende triumphierte Cambridge jedoch zum 84. Mal im legendären Boatrace auf der Themse (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Kirsty O'Connor)

Rudern | Boatrace Cambridge zerstört die deutschen Träume im Oxford-Achter

Der Mainzer Achim Harzheim und Benjamin Landis aus Heidelberg mussten im Oxford-Boot zusehen, wie ihnen die Cambridge University beim legendären Boatrace auf der Themse davonfuhr.

Die Hoffnungen der deutschen Ruderer Achim Harzheim (Mainz) und Benjamin Landis (Heidelberg) auf einen Erfolg im legendären "Boat Race" der englischen Elite-Universitäten Oxford und Cambridge haben sich nicht erfüllt. Im Oxford-Achter musste sich das Duo nach 6.779 Metern auf der Themse zwischen Putney und Mortlake dem ewigen Rivalen mit gut einer Länge Rückstand geschlagen geben. Cambridge wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg. Zugleich bauten die Sieger ihre schon seit 1930 währende Führung in der Gesamtwertung des seit 1829 stattfindenden Prestige-Duells nach dem 165. Rennen auf 84:80 aus (ein Unentschieden).

Zuvor hatten bereits die Ruderinnen aus Cambridge deutlich vor ihren Konkurrentinnen aus Oxford mit der Hanauerin Tina Christmann gewonnen. Das Cambridge-Team feierte bereits den dritten Sieg nacheinander.

Die Südwest-Ruderer im Oxford-Boot

Achim Harzheim und Benjamin Landis gemeinsam mit der deutschen Ruderin Tina Christmann (v.r.n.l.) (Foto: SWR)
Achim Harzheim und Benjamin Landis (v.r.n.l.) gemeinsam mit der deutschen Ruderin Tina Christmann, die für Oxfords Frauen-Team im Boot sitzt

Achim Harzheim (26) ist in Mainz aufgewachsen und promoviert in Oxford im Bereich Physik. Im Jahr 2017 hat er bereits das kleine Finale im Zweitboot für Oxford gewonnen und will diesen Erfolg im diesjährigen Rennen auch im ersten Boot wiederholen. Und dabei hilft ihm sogar sein Studium: "Rudern und Physik passen schon sehr gut zusammen, weil die Hebelwirkungen und physikalischen Kräfte natürlich eine große Rolle spielen."

Benjamin Landis (25) aus Heidelberg macht seinen Master im Bereich internationale Entwicklung in Oxford und rudert bereits seit 13 Jahren. Als Jugendlicher war er im Landesverband Baden-Württemberg aktiv und wusste, seitdem er das Boatrace mit 16 Jahren zum ersten Mal gesehen hatte, dass er unbedingt einmal dabei sein will." Diesen Traum hat Landis sich erfüllt, zum Sieg hat es jedoch nicht gereicht.

STAND