Friedrichshafen gewinnt in Bühl (Foto: SWR, SWR)

Volleyball | Bundesliga Trotz "Monster-Satz": Friedrichshafen ringt Bühl nieder

Das war eng: Zwar hat der VfB Friedrichshafen auch das zweite Spiel in der Volleyball-Bundesliga gewonnen. Wie eng die Partie bei den Bisons Bühl war, zeigte allein der erste Satz.

Dieser Satz war episch, und er ging mit 39:37 an die Bisons Bühl. Das allein zeigt, wie hart der VfB Friedrichshafen beim 3:1 (37:39, 26:24, 25:17, 27:25) am Mittwochabend bei den Bisons kämpfen musste. Auch im zweiten Satz hatte Bühl den besseren Start und ging gleich zweimal deutlich in Führung. Doch Friedrichshafen kämpfte sich immer wieder zurück und drehte das Spiel - angeführt vom herausragenden Esten Martti Juhkami, der auch zum Spieler des Spiels wurde.

Dauer

Bühl ließ Chancen ungenutzt

"Ich bin froh, dass wir das heute gewonnen haben", sagte der neue VfB-Coach Michael Warm im Gespräch mit SWR Sport. "Ich bin auch froh, wie das Spiel gelaufen ist, weil es uns ganz viele Hinweise gibt, in welche Richtung wir noch arbeiten müssen."

Bühls Trainer Johan Verstappen, der die Bisons ebenfalls erst im Sommer übernommen hat, sprach von einer verpassten Chance. "Ich bin zufrieden und finde, dass wir nicht nur den ersten Satz gut gespielt haben. Und da ist es schade, dass Du Dich nicht mit einem Punkt belohnst", sagte der 49-jährige Niederländer im SWR Sport-Interview. "Wir haben gut gespielt und ich bin stolz, wie die Jungs gekämpft haben. Aber es ist noch viel Arbeit." Letztlich habe die erfahrenere Mannschaft gewonnen, meint Verstappen: "Bei Friedrichshafen stehen ein paar erfahrene Füchse auf dem Spielfeld. Die wissen, wie das abgeht. Füchse haben wir auch, aber keine erfahrene Füchse."

REDAKTION
STAND