Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen stehen wieder ohne Halle da.  (Foto: Pressestelle, VfB Friedrichshafen/Kram)

Messetermine kollidieren mit Spielplan

Volleyballer des VfB Friedrichshafen wieder ohne Halle

STAND

Der Volleyball-Rekordmeister VfB Friedrichshafen steht kurz vor Beginn der neuen Saison wieder ohne Halle da. Das teilte der Verein mit. Die Spieltermine kollidieren mit dem Messegeschäft.

Seit September 2020 ist die eigentliche Spielstätte des VfB in Friedrichshafen, die ZF Arena, wegen Einsturzgefahr gesperrt. Die Halle A1 der Messe Friedrichshafen wurde zum provisorischen Ausweichquartier. Doch jetzt müssen die Volleyballer erneut auf die Suche nach einer neuen Spielstätte gehen. Aufgrund des wieder anlaufenden Messegeschäfts werden alle Hallen auf dem Gelände gebraucht - und die Volleyballer haben das Nachsehen. Nicht alle Heimspieltermine konnten abgedeckt werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Training kann weiter stattfinden

Insgesamt müssten die Volleyballer in der Saison 2021/22 für insgesamt 13 Wochen weichen. Mit dem kompletten Auf- und Abbau der gesamten Volleyball-Infrastruktur wären es sogar 16 Wochen, so der VfB. Das wäre zu zeit- und kostenintensiv geworden. Nur das Training soll weiter in der Messehalle stattfinden, außer an den Terminen, die für Messen blockiert sind. Hier versuche die Stadt, alternative Hallen in der Umgebung zur Verfügung zu stellen.

Eingang zu Messehallen in Friedrichshafen (Foto: SWR, Isabel Heine (Archivbild))
Auf dem Messegelände wird der VfB Friedrichshafen in der kommenden Saison nicht mehr spielen. Isabel Heine (Archivbild)

Lösung in Sicht

Für den Spielbetrieb aber ist der Verein nun wieder auf der Suche nach einer passenden Halle. Man arbeite an einer Lösung, heißt es von Seiten des VfB. Kommende Woche könne man eventuell über Lösungen sprechen.

"Wir sind jetzt in finalen Gesprächen und können hoffentlich kommende Woche schon über Lösungen sprechen.“

Trainingsbeginn für neue Saison

Die Saison startet am 6. Oktober mit einem Heimspiel gegen die SVG Lüneburg. Seit dieser Woche hat für den VfB Friedrichshafen mit den Vorbereitungen begonnen. Mit vier Profis und Gästen der Volley YoungStars startete der neue Cheftrainer Mark Lebedew ins Training. In den kommenden Wochen kommen weitere Spieler des 13er-Kaders hinzu. Täglich stehen zwei Trainingseinheiten auf dem Plan.

Kader erwartet Neuzugänge

Der Kader wird in den kommenden Tagen stetig größer werden. Zum Ende der Woche reist Libero Avery Aylsworth an. Zum 1. September erwarten die Häfler ihre kanadischen Neuzugänge Blair Bann und Lucas van Berkel. Um dieselbe Zeit sollten auch Luciano Vicentin und Daniel Muniz am Bodensee eintreffen. Die deutschen Nationalspieler sowie Dejan Vincic und Vojin Cacic kommen erst nach der Europameisterschaft Mitte September nach Friedrichshafen.

STAND
AUTOR/IN