STAND
AUTOR/IN

Rekordsieger VfB Friedrichshafen ist am Donnerstagabend überraschend in einem kräftezehrenden Match mit 2:3 (23:25, 27:25, 21:25, 25:15, 14:16) gegen die United Volleys Frankfurt aus dem DVV-Pokal geschieden.

Das Team von Trainer Michael Warm, der VfB Friedrichshafen, war als Favorit in dieses Halbfinale gegangen. Das Team vom Bodensee ist in der Liga bislang mit nur einer Niederlage und startete auch in der Pokal-Halbfinale hochkonzentriert und mit wenig Fehlern. Der erste Satz war allerdings bereits umkämpft, denn die Frankfurter wurden immer stärker und gewannen mit 25:23.

Komplettes Spiel umkämpft

Auch im zweiten Durchgang war Frankfurt mehr als ebenbürtig. Friedrichshafen dominierte zwar zu Beginn und führte mit 8 Punkten, doch die Hessen kamen nochmal ran und konnten vier Satzbälle abwehren, bis sie dann mit 25:27 unterlagen.

Weil Frankfurt den dritten Satz gewann und Friedrichshafen erneut ausglich, musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Auch dieser war schwer umkämpft, doch am Ende waren die Frankfurter das stärkere und auch das glücklichere Team. Nach fast zwei Stunden Spielzeit stand es im letzten Satz 16:14.

Das Pokalfinale findet am 28. Februar in Mannheim statt, Frankfurt trifft dann auf die Netshoppers Bestensee.

STAND
AUTOR/IN