Vital Heynen gewohnt emotional (Foto: Imago, imago/Pressefoto Baumann)

Volleyball | VfB Friedrichshafen Vital Heynen begrüßt Nachfolgeregelung

Der Cheftrainer des VfB Friedrichshafen, Vital Heynen, hat kurz vor Playoff-Start die Entscheidung über seine Nachfolge begrüßt. Es nehme seinen Spielern ein Stück weit die Unsicherheit.

"Es ist gut, dass die Spieler wissen, wer kommt. Da ist ein Stück Unsicherheit weg", sagte der Belgier der Deutschen Presse-Agentur. Nach drei Jahren im Amt folgt im Sommer Michael Warm auf den 49-Jährigen, der zukünftig nur noch Nationaltrainer bei Weltmeister Polen sein möchte.

"Eine ganz logische Entscheidung"

Heynen sagte, er hatte keinen Einfluss auf die Nachfolgeregelung, sei aber nach seiner Meinung über Kandidaten gefragt worden. "Ich finde das eine ganz logische Entscheidung: Jemand mit Erfahrung, mit unterschiedlichen Ideen zu mir und jemand, der sich schnell in Friedrichshafen einarbeiten kann", sagte er. Er sei gespannt auf die Entwicklung der Mannschaft unter dem 51 Jahre alten Warm, der derzeit noch Nationaltrainer Österreichs ist.

Friedrichshafen trifft im Playoff-Viertelfinale auf Bühl

Rekordmeister Friedrichshafen startet am Samstag (19.30 Uhr) gegen die Volleyball Bisons Bühl ins Playoff-Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. Mit Heynen gab es in den beiden vergangenen Jahren jeweils eine Niederlage in der Finalserie gegen Berlin.

STAND