Friedrichshafen gegen Berlin (Foto: Imago, imago)

Volleyball | Bundesliga VfB Friedrichshafen verliert hochklassiges Spitzenspiel

Der deutsche Volleyball-Rekordmeister VfB Friedrichshafen hat das Bundesliga-Spitzenspiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys mit 2:3 verloren.

Eigentlich hatte das Spiel perfekt begonnen für den deutschen Volleyball-Rekordmeister aus Friedrichshafen: Mit 25:22 holten sich die Friedrichshafener den ersten Satz. Doch schon der zweite Satz begann für die Männer vom Bodensee unglücklich. Durch drei Punkte in Serie stellten die Gäste aus Berlin die Anzeigetafel schnell auf 2:6 aus Sicht der Friedrichshafener - diesen Vorsprung gaben die Hauptstädter dann auch nicht mehr her. Der VfB kam zwar nochmal ran, am Ende holten sich die Recycling Volleys aus Berlin aber den zweiten Satz mit 25:23.

Spitzenspiel wird zum Krimi

Der dritte Satz wurde dann zum bis dato längsten Satz des Abends - einmal mehr mit dem glücklicheren Ende für Berlin. Mit 29:27 holten sich die Berliner auch den dritten Satz. Der Rekordmeister aus Friedrichshafen schlug allerdings prompt zurück: Mit 25:20 holte sich der VfB deutlich den vierten Satz - die Entscheidung musste also im fünften Satz fallen.

Der fünfte Satz wurde dann endgültig zum Krimi, der in drei abgewehrten Matchbällen für Berlin gipfelte - den vierten verwandelte der amtierende deutsche Meister aus Berlin. Mit 18:16 holten sich die Berliner auch den fünften Satz und damit den 3:2-Sieg gegen den VfB Friedrichshafen.

TV Rottenburg gewinnt Fünf-Satz-Spiel

Besser als für Friedrichshafen lief es am Abend für den TV Rottenburg. Die Rottenburger siegten bei ihrem Auswärtsauftritt gegen die Netzhoppers KW-Bestensee mit 3:2 (23:25, 25:22, 23:25, 26:24, 11:15). Ebenfalls siegreich war der TV Bühl. Im Heimspiel gegen die SWD-Powervolleys Düren gewannen die Bühler nach fünf Sätzen mit 3:2 (25:17, 25:23, 18:25, 17:25, 15:9).

REDAKTION
STAND