Vital Heynen ist enttäuscht. (Foto: Imago, imago)

Volleyball | VfB Friedrichshafen Friedrichshafen verpasst Meisterschaft erneut

Nach drei Final-Niederlagen in Folge mussten sich die Volleyballer des VfB Friedrichshafen auch das vierte Mal geschlagen geben. Die Häfler verloren zu Hause gegen die BR Volleys mit 2:3.

Die Berliner gewannen in einem dramatischen Fünf-Satz-Krimi am Bodensee mit 3:2 (25:17, 25:21, 19:25, 23:25, 16:14) und entschieden die Best-of-five-Serie mit 3:2 für sich. Vor 3.810 Zuschauern dominierten die Gäste zunächst die Partie, Friedrichshafen geriet mit 0:2 in Rückstand.

Doch die Häfler kämpften sich zurück und glichen aus. Im Tiebreak erarbeiteten sich die Berliner früh einen leichten Vorsprung, verspielten diesen aber, so dass sich bis zum Ende ein offener Schlagabtausch entwickelte. Friedrichshafen konnte den Heimvorteil nicht nutzen und Nationalspieler Moritz Reichert verwandelte letztlich den Matchball.

Damit kassierte Friedrichshafen ausgerechnet im Finale die erste Heimniederlage in den Play-offs. Trainer Vital Heynen verlässt den VfB und ist zukünftig nur noch Nationaltrainer von Weltmeister Polen.

STAND