STAND

Im Halbfinale der Volleyball-Bundesliga hat Allianz MTV Stuttgart in der "Best of Three"-Serie mit einem 3:0-Erfolg gegen den SSC Palmberg Schwerin ausgeglichen. Damit kommt es am Donnerstag (17 Uhr) zum entscheidenden Duell um den Einzug ins Finale.

Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stutgart standen am Mittwochabend unter Zugzwang. Nach der 0:3-Niederlage beim SSC Palmberg Schwerin am Samstag musste das Team von Trainer Tore Aleksandersen sein Heimspiel gewinnen, um in der "Best-of-three"-Serie die Chance auf den Einzug ins Finale zu wahren.

Auf und ab im ersten Satz

Das Duell zwischen Stuttgart und Schwerin begann ausgeglichen. Beim Stand von 5:5 im ersten Satz erwischten die Gastgeberinnen als erste einen guten Lauf, zogen auf drei Punkte davon (8:5). SSC-Trainer Felix Koslowski nahm die erste Auszeit, doch sie trug zunächst keine Früchte. Mit einem erfolgreichen Block machte Stuttgart das 14:9 und schien souverän zum ersten Satzgewinn zu ziehen. Doch Schwerin kämpfte sich heran und glich wenige Minuten später zum 17:17 aus. Daraufhin startete allerdings Stuttgart erneut einen Lauf und sicherte sich am Ende den ersten Satz mit 25:20.

Hart umkämpftes Duell

Im zweiten Satz konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen, die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung des Durchgangs. Zunächst wehrte die Stuttgarter Diagonalangreiferin Krystal Rivers beim Stand von 23:24 und beim Stand von 24:25 mit erfolgreichen Angriffsschlägen zwei Schweriner Matchbälle ab. Es folgten viele umkämpfte Ballwechsel und knappe Entscheidungen auf beiden Seiten, die einige Male durch eine Video-Challenge überprüft werden mussten. Stuttgart hatte dann das bessere Ende für sich, als Schwerin einen Aufschlag von Michaela Mlejnkova nicht kontrollieren konnte - mit 28:26 ging auch der zweite Satz an Allianz MTV.

Stuttgart dreht den dritten Durchgang

Im dritten Satz lag der SSC Palmberg Schwerin lange Zeit in Führung, doch Richtung Ende des Durchgangs schaffte Stuttgart den Anschluss und ging sogar mit 20:19 in Führung. Allianz MTV Stuttgart gab die Führung nicht mehr ab und gewann den dritten Satz durch einen Aufschlag-Winner von Maria Segura Palleres mit 25:21. Durch den 3:0-Sieg im zweiten Halbfinal-Duell kommt es nun zum Entscheidungsspiel in der "Best-of-three"-Serie.

Die entscheidende dritte Partie der Halbfinal-Serie zwischen Stuttgart und Schwerin findet am Donnerstag (1. April) ebenfalls in der baden-württembergischen Landeshauptstadt statt. Das Spiel beginnt um 17:00 Uhr. Der Gewinner zieht ins Finale ein und trifft dort auf den Dresdner SC, der sich in zwei Spielen gegen Potsdam durchsetzen konnte.

Weitere Themen:

Volleyball | Bundesliga Allianz MTV Stuttgart verliert erstes Halbfinale gegen SSC Palmberg Schwerin

Der MTV Stuttgart hat im ersten Halbfinal-Spiel der Volleyball-Bundesliga eine Niederlage hinnehmen müssen. Beim SSC Palmberg Schwerin verloren die Stuttgarterinnen mit 0:3 (24:26, 20:25, 25:27).  mehr...

Umgang von Medien und Gesellschaft mit Sportlerinnen Exklusive SWR-Umfrage: Frauen im Spitzensport - Im Schatten der Männer

Eine exklusive SWR-Umfrage unter mehr als 700 Sportlerinnen in Deutschland zeigt: Von Gleichberechtigung ist der Spitzensport noch weit entfernt. Sie sehen sich beim Thema Kinderwunsch oft nicht unterstützt und die Periode wird kaum im Trainingsplan berücksichtigt. Meist werden sie von Männern trainiert, haben ein geringes Einkommen und müssen dem Gefühl nach für gesellschaftliche Anerkennung mehr leisten.  mehr...

Beliebte Artikel auf swr.de/sport:

Stuttgart

"Einen 1:1-Ersatz gibt es nicht" So will der VfB Stuttgart Silas Wamangituka und Nicolas Gonzalez ersetzen

Der VfB Stuttgart spielt bisher als Aufsteiger eine starke Saison. Doch nun fehlen den Schwaben zwei absolute Leistungsträger in der Offensive. Trainer Pellegrino Matarazzo geht trotzdem optimistisch in die Partie gegen den SV Werder Bremen (Sonntag, 15:30 Uhr).  mehr...

Kaiserslautern

"Wir müssen dieses Spiel gewinnen" Mit dem Rücken zur Wand: Der FCK vor dem ersten "Endspiel" gegen Halle

Sportlich steht der 1. FC Kaiserslautern am Abgrund, abseits des Fußballplatzes herrscht bei den Roten Teufeln Chaos und Uneinigkeit im Klub. Nun wartet mit der Partie gegen den Halleschen FC ein Spiel auf den FCK, in dem ein Sieg fast schon Pflicht ist.  mehr...

Corona | Amateurfußball Jugendfußball: Lockdown mit Folgen

3.000 Jugendmannschaften in Baden-Württemberg weniger als 2010. Auch Südbadens Jugendwart Harald Fengler erlebt einen dramatischen Rückgang beim Nachwuchs in seinem Bezirk. Corona beschleunigt den Prozess zusätzlich.  mehr...

STAND
AUTOR/IN