Franziska Poll (l.) und Molly McCage (Allianz MTV Stuttgart) (Foto: Imago, Conny Kurth)

Volleyball | Playoff-Finale Allianz MTV Stuttgart verliert 4. Finalspiel und Julia Schaefer

Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart haben das vierte Finalspiel der Playoff-Serie beim SSC Palmberg Schwerin deutlich mit 0:3 verloren. Der Showdown um den Meistertitel steigt nun am Samstagabend in Stuttgart.

Die Entscheidung im Kampf um die deutsche Volleyball-Meisterschaft der Frauen fällt erst im letzten Spiel der Finalserie (Samstag, 18:30 Uhr). Titelverteidiger SSC Palmberg Schwerin bezwang am Donnerstagabend vor über 2.000 Zuschauern in der ausverkauften Heim-Arena das Team von Allianz MTV Stuttgart klar mit 3:0 (25:15, 25:18, 25:16) und glich in der Best-of-Five-Serie zum 2:2 aus.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
21:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Anders als in den umkämpften drei vorangegangenen Final-Vergleichen war Rekordmeister Schwerin diesmal über die gesamte Distanz die klar dominierende Mannschaft. Der nach 24 Minuten klar gewonnene erste Abschnitt verlieh dem Team von Trainer Felix Koslowski, das in diesem Spieljahr bereits den Supercup und den DVV-Pokal gewonnen hat, zusätzliches Selbstvertrauen. 

Julia Schaefer verletzt sich im zweiten Satz

Allianz MTV Stuttgart verlor jedoch nicht nur das vierte Final-Duell, sondern auch Julia Schaefer. Die Außenangreiferin verdrehte sich im zweiten Satz beim Stand von 16:18 aus Sicht der Stuttgarterinnen das Sprunggelenk und musste unter Schmerzen vom Feld getragen werden. Ob Schaefer im entscheidenden fünften Spiel wieder eingreifen kann, ist mehr als fraglich.

Dritte Final-Serie zwischen Stuttgart und Schwerin

Die beiden besten Teams der laufenden Saison stehen sich zum dritten Mal nacheinander im Finale gegenüber, bislang gewann immer Schwerin. Die Stuttgarterinnen wurden zuletzt viermal in Serie Vizemeister, zweimal unterlagen die Schwaben dem Dresdner SC (2015, 2016).

In der aktuellen Finalserie hat es bislang nur Heimsiege gegeben. Stuttgart muss am Wochenende ein drittes Mal vor eigenem Publikum gewinnen, um seinen ersten Meistertitel zu holen.

STAND