Volleyball-Szene am Netz zwischen Stuttgart und Istanbul (Foto: Imago, BEAUTIFUL SPORTS/Tom Bloch)

Volleyball | MTV Stuttgart Stuttgart verliert großen Kampf in Istanbul

Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart haben ihr Auftaktspiel in der neuen Champions-League-Saison verloren. Beim Titelverteidiger aus Istanbul zeigte Stuttgart trotz 1:3-Niederlage eine starke Leistung.

MTV-Trainer Giannis Athanasopoulos hatte sich vor der Partie in Istanbul gewünscht, dass seine Mannschaft die Partie beim Favoriten VakifBank Istanbul "genießen soll". Der erste Satz war jedoch alles andere als ein Genuss aus Sicht der Schwäbinnen. Das Top-Team aus Istanbul in allen Belangen überlegen, vor allem die chinesische Ausnahmespielerin Ting Zhu (1,95m Körpergröße) erzielte einen Punkt nach dem anderen. Stuttgart verlor den ersten Durchgang verdient mit 13:25.

Fulminanter zweiter Satz

Doch was dann kam - damit hatten die wenigstens Zuschauer in der Halle im asiatischen Teil von Istanbul gerechnet. Stuttgart sowohl in der Defensive als auch im Angriff deutlich konzentrierter, ging durch Molly McCage Mitte des zweiten Satzes mit 10:7 in Führung. Istanbul kämpfte sich wieder heran, doch den Stuttgarterinnen war der unbedingte Siegeswille in jedem Block, jeder Ballannahme, jedem Angriffsschlag anzumerken. Ein Block von Krystal Rivers war es dann, der dem Team von Trainer Athanasopoulos den Satzausgleich sicherte - und das mit 25:20.

Im Anschluss entwickelte sich ein offenes Duell, in dem der Titelverteidiger langsam aber stetig wieder die Kontrolle übernahm. Stuttgart wehrte sich nach Kräften, musste den dritten Satz aber mit 19:25 abgeben.

Auch im vierten Satz hielt Allianz MTV Stuttgart dagegen, am Ende setzte sich aber Istanbul mit seiner großen individuellen Klasse durch. Endstand in einem Spiel, in dem sich der deutsche Vize-Meister teuer verkaufte: 13:25, 25:20, 19:25 und 17:25 aus Sicht von Allianz MTV Stuttgart.

AUTOR/IN
STAND