Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart bejubeln ihren 3:2-Erfolg gegen Potsdam und und bewahren ihre Chance auf die Meisterschaft. (Foto: imago images, IMAGO/Matthias Koch)

Volleyball | MTV Stuttgart

Stuttgart gewinnt Krimi in Potsdam und vertagt Entscheidung um Meisterschaft

STAND
AUTOR/IN

Im vierten Finalspiel der Best-of-five-Serie um die deutsche Meisterschaft haben die Frauen von Allianz MTV Stuttgart mit 3:2 in Potsdam gewonnen. Damit fällt die Titelentscheidung im fünften Match am Sonntag.

In einer spannenden Partie über fünf Sätze haben sich die Stuttgarter Volleyballerinnen gegen Potsdam, das sich mit einem Sieg den Meistertitel hätte sichern können, durchgesetzt. Der MTV glich mit dem Sieg im Tie-Break in der Best-of-five-Serie zum 2:2 aus und rettete sich damit ins fünfte und entscheidende Spiel am Sonntag (07.05.).

Stuttgart holt sich nach holprigem Start den ersten Satz

Nach der enttäuschenden Tie-Break-Niederlage am Mittwoch standen die Stuttgarterinnen in Potsdam unter Druck. Die Nervosität, das Spiel unbedingt gewinnen zu müssen, war dem Team von Tore Aleksandersen in den ersten Spielminuten deutlich anzumerken. Vor rund 2.000 Zuschauern in der ausverkauften MBS Arena erwischten die Gastgeberinnen den besseren Start und gingen schnell mit 6:3 in Führung. Die Potsdamerinnen spielten nach dem überraschenden Sieg in Stuttgart frei auf und hielten die Drei-Punkte-Führung - 10:7. Dann aber kam der MTV besser ins Spiel und schaffte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 13:13. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der keines der beiden Teams wirklich davonziehen konnte. Beim Stand von 20:19 gelang den Stuttgarterinnen dann die erste Führung. Doch der erste Satz blieb spannend bis zum Schluss. Am Ende war es Krystal Rivers, die den ersten Satzball für Stuttgart zum 25:23 verwandelte.

Potsdam gewinnt zweiten Satz souverän

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild wie zu Beginn des ersten. Potsdam ging dank seiner hohen Effizienz im Angriff wieder mit 6:3 in Führung. Nach langen Ballwechseln und starken Abwehraktionen auf beiden Seiten konnten die Gastgeberinnen ihre Führung sogar auf sechs Punkte ausbauen - 9:3. Dann aber berappelten sich die Stuttgarterinnen und verkürzten den Rückstand, auch dank einiger Annahmefehler seitens der Potsdamerinnen, auf 8:11. Näher kamen die Stuttgarterinnen trotz einer überragenden Abwehrleistung von Libera Roosa Koskelo nicht heran. Stuttgart versuchte, den Aufschlagdruck hochzuhalten, aber die Gastgeberinnen blieben cool und und bauten ihre Führung auf 24:18 aus. Den ersten Satzball konnte der MTV noch abwehren, den zweiten verwandelte Potsdam aber zum 25:19.

Allianz MTV entscheidet Krimi im dritten Satz für sich

Und auch im dritten Satz taten sich die Gäste aus Stuttgart zunächst schwer und gerieten mit 4:7 in Rückstand. Nachdem sich beim MTV nun schon langsam ein Stück weit Verzweiflung breitmachte, wechselte Tore Aleksandersen Julia Nowicka ein, die dem Stuttgarter Spiel guttat. Nach einem starken Block der Polin und dem fünften Annahmefehler der Potsdamerinnen gelang Stuttgart der Anschluss - 15:16. Simone Lee punktete mit einem ganz starken Aufschlag zum 19:19. Es war das sechste Ass für den MTV. Und mit dem siebten gingen die Gäste dann auch erstmals in Führung. Es entwickelte sich ein Krimi wie schon im ersten Satz. Doch dieses Mal vergab der MTV seinen ersten Satzball und auch der zweite, Timermans Aufschlag, landete im Aus. Den dritten nutzte Stuttgart und holte sich den dritten Satz mit 26:24.

Potsdam gewinnt vierten Satz

Zu Beginn des vierten Satzes zeigten die Stuttgarterinnen wieder Nerven und lagen schnell mit 0:4 hinten. Die Potsdamerinnen stellten sich gut aufs Spiel des MTV ein und entschärften Rivers Angriffe mit starken Blockleistungen. Aber auch die Stuttgarterinnen zeigten eine gute Abwehrleistung und kämpften sich mit vier Punkten in Folge auf 9:11 heran. In dieser Phase unterliefen den Potsdamerinnen zu viele Aufschlagfehler, was die Stuttgarterinnen auf 16:18 herankommen ließ. Und trotzdem erkämpften sich die Gastgeberinnen eine 24:18- Führung. Den ersten Satzball wehrte der MTV noch ab, den zweiten verwandelte Potsdam zum 25:19-Satzgewinn. Wie schon am Mittwoch ging es in den Tie-Break.

MTV behält die Nerven und wahrt die Chance auf die Meisterschaft

Im entscheidenden fünften Satz begann Stuttgart besser. Maria Segura zeigte wie schon im ganzen Spiel eine starke Leisung und brachte ihr Team mit 2:1 in Führung. Nach der zwischenzeitlichen 5:1-Führung gelang Potsdam dann allerdings der Ausgleich zum 5:5. In einer spannenden Schlussphase mit wechselnden Führungen gingen die Potsdamerinnen mit 14:13 in Führung, vergaben dann allerdings zwei Matchbälle und die Chance auf den direkten Titelgewinn. Stuttgart hingegen verwandelte seinen ersten Matchball zum 17:15 und bleibt damit im Rennen um die Meisterschaft. Das große Finale steigt am Sonntag (19.15 Uhr) in Stuttgart.

STAND
AUTOR/IN

Mehr Sport

Stuttgart

Landessportverband BW Jubiläumspreis für Joachim Löw - Armen Mkrtchyan ist Trainer des Jahres 2021

Sie motivieren, fördern, fighten, organisieren, korrigieren - die Trainer und Trainerinnen in Baden-Württemberg arbeiten oftmals unermüdlich im Hintergrund am Erfolg ihrer Schützlinge. Der Landessportverband Baden-Württemberg hat nun einige von ihnen ausgezeichnet.  mehr...

Ulm

Basketball | Karriereende Abschied vom Nacktkellner: Ulmer Basketballer Per Günther beendet Karriere

Nach 500 BBL-Spielen ist für Per Günther Schluss. Die Liga und sein Klub ratiopharm Ulm verlieren ein besonderes Exemplar.  mehr...

Schwäbisch Gmünd

Wintersport | Skispringen Olympiasiegerin Carina Vogt beendet ihre Karriere

Erste Skisprung-Olympiasiegerin der Geschichte und fünf WM-Titel in vier Jahren: Carina Vogt (Schwäbisch Gmünd), eine der erfolgreichsten Skispringerinnen der Welt, verkündete am Freitag ihr Karriereende.  mehr...