STAND

Karla Borger ist mit einem Sieg aus der Corona-Pause gekommen. Zum Auftakt der neuen Beach-Liga schlug sie mit ihrer Interimspartnerin Svenja Müller das Duo Overländer/Overländer mit 2:1.

Nach Startschwierigkeiten im ersten Spiel der neu-geschaffenen Beach-Liga bezwang die ehemalige Vizeweltmeisterin Karla Borger (Stuttgart) zusammen mit der talentierten Blockerin Svenja Müller die Zwillinge Sarah und Lena Overländer (Voerde) mit 2:1 (16:21, 21:18, 15:13).

Video herunterladen (5,3 MB | MP4)

Borger mit Lob für ihre junge Partnerin Müller

"Wir waren sehr nervös", sagte die 31-jährige Borger nach dem Re-Start. Die Welt-Tour liegt durch die Corona-Pandemie auf Eis, die nationale Tour ist abgesagt. So initiierten zwei Beach-Profis selbst eine neue Spielform für den deutschen Beachvolleyball. "Im ersten Satz hat uns noch die Abstimmung gefehlt. Dann hat sie alles besser gemacht", lobte die deutsche Meisterin Borger ihre Interimspartnerin Müller. Die 19-Jährige hat gerade ihre Abiturprüfungen abgelegt und gilt als eines der größten Talente der nationalen Beach-Szene.

Neue Beach-Liga dauert 30 Tage

Auf dem Turniergelände in Düsseldorf stehen sich je acht Frauen- und Männerteams über 30 Tage gegenüber. Viele der zuerst antretenden Frauenteams hatten nur wenige Tage miteinander trainiert.

Beachvolleyball | Corona Karla Borger will "wieder zocken" - Beachvolleyball startet durch

Am 13. Juni startet die neue Beach-Liga. Nach Fußball, Basketball und Tischtennis ist Beachvolleyball die vierte Sportart im Profibereich, die während der Corona-Krise wieder stattfindet. Karla Borger, deutsche Meisterin aus Stuttgart, ist begeistert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN