Chantal Laboureur (li.) und Julia Sude (Foto: Imago, Beautiful Sports)

Beachvolleyball | Personalie Laboureur/Sude: Plötzliches Ende einer Ära

Aus für ein langjähriges Traumpaar: Beachvolleyballerin Julia Sude trennt sich von ihrer langjährigen Partnerin Chantal Laboureur. Damit ist das Stuttgarter Duo Geschichte.

Die 31-jährige Sude wird künftig gemeinsam mit Karla Borger ein Beachvolleyball-Team bilden. Trainiert werden die Beiden künftig von Burkhard Sude, dem Vater von Julia Sude. Borgers bisherige Partnerin Margareta Kozuch wird künftig an der Seite von Laura Ludwig das Erbe von Kira Walkenhorst, die ihr Karriereende jüngst bekannt gab, antreten.

"Nicht die nötige Weiterentwicklung gesehen"

"Ich habe in unserem Team nicht die Weiterentwicklung gesehen, die ich mir für die bevorstehende Qualifikation der Olympischen Spiele vorgenommen habe. Deshalb habe ich den Entschluss gefasst, das Ziel Olympia-Qualifikation mit Karla Borger ins Visier zu nehmen", sagte Julia Sude. "Ich danke Chantal für die gemeinsamen und erfolgreichen Jahre und freue mich jetzt auf die neue Herausforderung mit Karla."

"Den Boden unter den Füßen weggezogen"

Laboureur, Beachvolleyballerin des Jahres 2018, steht momentan ohne Partnerin da. "Mir hat es logischerweise den Boden unter den Füßen weggezogen, als Julia mir vor wenigen Tagen ihre Entscheidung mitgeteilt hat. Ich kann den Entschluss zur Trennung nicht wirklich nachvollziehen. Meiner Meinung nach hatten wir ein großes Potential, gemeinsame Top-Ergebnisse bei der diesjährigen Heim-Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen 2020 zu erzielen“, sagte die gebürtige Friedrichshafenerin.

Das Duo Laboureur/Sude war in den letzten Jahren sehr erfolgreich und holte unter anderem acht gemeinsame Goldmedaillen auf der FIVB World Tour. Vorübergehend waren die Stuttgarterinnen sogar Weltranglistenerste.

STAND