Elisabeth Seitz ist bereit für die Gerätefinals bei der Heim-WM in Stuttgart. (Foto: Imago, imago)

Turnen | WM in Stuttgart Turn-WM: Elisabeth Seitz ist bereit für die "Schlacht" am Stufenbarren

Die Stuttgarterin Elisabeth Seitz begeistert bei der Turn-WM in Stuttgart nicht nur ihre Cheftrainerin Ulla Koch. Im Mehrkampf turnt sie sich mit ihrer persönlichen Bestleistung auf Platz Sechs - und hat noch lange nicht genug.

Das hat Elisabeth Seitz nicht erwartet und die Freude ist umso größer. Bei der Heim-WM in Stuttgart belegt die 25-Jährige im Mehrkampf den sechsten Platz - ihr bisheriger Karriere-Höhepunkt. "Ich bin sechstbeste Mehrkämpferin weltweit und das mit meinen 25 Jahren bei der neunten Weltmeisterschaft. Dann habe ich noch meine persönliche Bestleistung gebracht. Ich bin mehr als glücklich", so Seitz nach dem Wettkampf gegenüber SWR Sport.

Dauer

Die Freude bei der Stuttgarterin ist riesig, sie gibt freudestrahlend Interviews, macht Selfies und strahlt in die Kameras. Rang neun war im Mehrkampf ihre bisherige Bestmarke bei Weltmeisterschaften, dieser Rekord wurde bei der Heim-WM deutlich verbessert. Am Stufenbarren holte sie alles heraus - und ging volles Risiko. "Da ich am Samstag auch im Gerätefinale am Stufenbarren stehe war es mir wichtig hier endlich mal meine Verbindungen zu zeigen. Das hat funktioniert - endlich mal bei einer Weltmeisterschaft. Ich trainiere das schon so viele Jahre, und einen besseren Start hätte es nicht geben können", so Seitz.

Auch Cheftrainerin Ulla Koch war sicht- und hörbar beeindruckt: "Das war für Eli definitiv das Highlight ihrer Laufbahn." Möglicherweise aber nur bis Samstag, denn dann greift Seitz im Finale am Stufenbarren in ihrer aktuellen Verfassung mindestens nach einer Medaille. Schon bei der WM 2018 in Doha holte die Ausnahmeathletin Bronze am Stufenbarren, diesmal erscheint noch mehr möglich. "Ich denke es ist alles drin. Weil in den Top 8 liegen wir so nah beieinander, das ist echt schon verrückt, aber ja, ich würde mal sagen, dass ist eine Schlacht mit den Ausgangswerten, und da geht es wirklich um Sauberkeit, um die perfekte Übung, aber was für eine Schwierigkeit dort gezeigt wird am Stufenbarren ist verrückt, aber da kann ich mithalten."

REDAKTION
STAND