Turn-Bundestrainer Gerben Wiersma (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / ANP | Marco de Swart)

Turnen | Bundestrainer

Umstrittene Personalie: Neuer Bundestrainer für deutsche Turnerinnen

STAND
REDAKTEUR/IN
Günther Schroth

Der Niederländer Gerben Wiersma wurde als Trainer der deutschen Turnfrauen verpflichtet. Er ist allerdings nicht gänzlich unumstritten.

Jetzt, wo sich die Olympischen Winterspiele dem Ende zuneigen, fällt der Blick auch schon wieder auf eine Kernsportart der Sommerspiele. Die deutschen Turner haben neue Trainer gefunden.

Als durchaus überraschend kann dabei die Verpflichtung des Niederländers Gerben Wiersma als Bundestrainer der Frauen gelten. Der 44 Jahre alte Wiersma tritt an diesem Dienstag die Nachfolge von Ulla Koch an, die nach den Olympischen Spielen von Tokio 2021 nach 16 Jahren im Amt in den Ruhestand gegangen war. Koch wurde im vorigen November zur Vize-Präsidentin für den Olympischen Spitzensport ins Präsidium des Deutschen Turnerbundes (DTB) gewählt.

Keine Verfehlungen von Wiersma in den Niederlanden nachweisbar

Wiersma hatte bis vergangenes Jahr die Turnerinnen des niederländischen Verbandes trainiert. Er trat von diesem Amt zurück, nachdem Vorwürfe gegen ihn laut geworden waren: Wegen körperlicher und emotionaler Misshandlungen waren Ermittlungen gegen Wiersma seitens des Verbandes aufgenommen worden. Allerdings konnten Wiersma keine schwerwiegenden Verfehlungen nachgewiesen werden. Der DTB erklärte dazu:

"Der Berufungsausschuss des niederländischen Instituts für Sportrechtsprechung hat im Herbst 2021 festgestellt, dass Wiersma vor seiner Zeit als Cheftrainer in den Jahren 2010/ 11 in begrenzten Fällen gegen die Disziplinarordnung des Verbandes verstoßen hat. (...). Im Hinblick darauf, dass es sich um keine schwerwiegenden Verstöße handelte, die Sachverhalte lange zurücklagen, es in der Zwischenzeit keine weiteren Vorwürfe gab, im Gegenteil Wiersma einer der Initiatoren des Kulturwandels im niederländischen Turnsport gewesen war und sich offen und selbstkritisch verhielt sowie entschuldigt hat, hat der Berufungsausschuss jedoch von einer Strafe gänzlich abgesehen."

In den Niederlanden zurückgetreten

Wiersma war in den Niederlanden dennoch von seinem Traineramt zurückgetreten. Jetzt übernimmt er das Bundestraineramt für die Frauen beim DTB. Er wurde an diesem Montag auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt. Man begrüße den offenen und reflektierten Umgang von Wiersma mit den Missständen im niederländischen Turnen. Er habe sehr überzeugend darlegen können, wie er Leistung mit Respekt im niederländischen Turnen gelebt habe und das im deutschen Turnen erzielen wolle. "Wir sind fest davon überzeugt, dass uns seine Erfahrung helfen wird, den richtigen, respektvollen Weg einzuschlagen und zugleich international erfolgreich zu sein", sagte DTB-Präsident Alfons Hölzl.

"Ich schätze das DTB-Team als sehr starkes Team mit gutem Potenzial. Gemeinsam möchte ich mit ihnen den Weg zu den Olympischen Spielen in Paris gehen. Auf dem Weg dorthin wollen wir eine sportliche Entwicklung erreichen und Herausforderungen wie die Weltmeisterschaften in Liverpool oder die European Championships in München in diesem Jahr erfolgreich meistern", sagte Wiersma.

Kim Bui begrüßt die Einstellung Wiersmas

Auch die Nationalmannschaftsturnerin Kim Bui begrüßt die Einstellung des neuen Cheftrainers: "Mit Gerben Wiersma ist ein wirklich hochkarätiger Nachfolger für Ulla Koch gefunden worden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm und sind gespannt, wie er seine Expertise ins Team einbringen, aber auch wie er Leistung mit Respekt umsetzen wird", erklärte die mit 33 Jahren erfahrenste aktive Turn-Team-Athletin aus Tübingen.

Bei den Herren wird Valeri Belenki das Training und die Führung der Olympia Teilnehmer übernehmen. Belenki, seit Jahrzehnten am Olympiastützpunkt in Stuttgart bereits tätig, gilt dabei durchaus als gelungene Wahl.

Stuttgart

Turnen | Porträt Für Turnerin Kim Bui ist Heimat mehr als nur ein Ort

Die gebürtige Tübingerin und dreifache Olympia-Teilnehmerin Kim Bui zählt zu den besten Turnerinnen in Deutschland. Heimat bedeutet für die Tochter einer Vietnamesin und eines Laoten das Zurückkommen und Entspannen in vertrauter Umgebung.  mehr...

Exklusive Umfrage des SWR Knappe Kleidung und nackte Haut: Warum sich Sportlerinnen andere Outfits wünschen

Wenn die deutsche Rekordmeisterin Elisabeth Seitz turnt, geht es eigentlich um sportliche Höchstleistungen. Eigentlich - denn bei jedem Wettkampf schwingt die Angst mit, dass ihre knappe Kleidung verrutscht und sexistische Fotos entstehen.  mehr...

Exklusive SWR-Umfrage Sexismus im weiblichen Spitzensport: Kampf um Anerkennung und Gleichberechtigung

Auf der einen Seite sind es Sprüche. Mal lustig, mal vollkommen daneben. Auf der anderen Seite ist es immer wieder auch eine grundsätzliche Herabwürdigung ihrer Leistung, die bis hin zu gravierenden Nachteilen für Frauen im Spitzensport führen kann. Bei einer SWR-Umfrage unter Spitzensportlerinnen in Deutschland gab jede dritte Sportlerin an, sie erlebe in ihrem Sport Sexismus.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN
Günther Schroth

Mehr Sport

European Championships | Turnen Elisabeth Seitz verzichtet bei der Turn-EM auf den Mehrkampf

Die deutsche Rekordmeisterin Elisabeth Seitz tritt bei den Turn-Europameisterschaften nur am Stufenbarren und im Sprung an - auf den Mehrkampf verzichtet sie.  mehr...

Turnen | Ganzkörperanzüge Turnerin Kim Bui: "Ich ziehe an, worauf ich Bock hab"

Am Samstag beginnen in München die European Championships. Die deutschen Turnerinnen kämpfen dort nicht nur um die Plätze, sondern auch für mehr Selbstbestimmtheit in ihrem Sport.  mehr...

Stuttgart

Tanzen German Open: Stuttgart ist wieder der "Nabel der Tanzwelt"

Es wird wieder getanzt in Stuttgart. Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause findet im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle wieder das größte Tanzturnier der Welt statt – die German Open.  mehr...