STAND
AUTOR/IN

Keine Olympischen Spiele, keine EM und auch keine DM. Im Turnen wurden in diesem Jahr, wegen der Pandemie, nahezu alle wichtigen Wettkämpfe abgesagt. Spitzenturnerin Elisabeth Seitz (MTV Stuttgart) hofft umso mehr auf das Sportjahr 2021.

"Er, ich und das Sofa."

Elisabeth Seitz auf die Frage, was sie für Silvester geplant hat.

Seitz: "Training ohne Ziel vor Augen"

Deutschlands Rekord-Turnerin hat die freien Tage genossen. Weihnachten war für sie "entspannt und sehr ruhig im kleinen Kreis, aber trotzdem schön", erzählt Elisabeth Seitz im Interview mit SWR Sport. Nichts anderes hat die 27-Jährige für den Jahreswechsel geplant. "Mein Freund und ich wollen einfach nur zu zweit den Start ins neue Jahr genießen. Er, ich und das Sofa." "Eli", wie sie von Freunden genannt wird, ist einfach nur froh, das Corona-Jahr fast überstanden zu haben: "Das Training war richtig anstrengend, nicht durch die Belastung selbst, sondern einfach durch die Situation." Zwischen den Jahren geht es wieder in die Halle und in den Kraftraum im Olympiastützpunkt Stuttgart. Natürlich unter Beachtung der speziellen Corona-Regeln. Seitz hat Zeit gebraucht um mit dem Thema "Corona-Virus" klar zu kommen: "Weil ich einfach durch die Absage aller Wettkämpfe Schwierigkeiten mit der Motivation hatte. Das war so ein bisschen Training ohne Ziel vor Augen." Nach rund neun Monaten Pandemie überwiegt bei ihr "die Dankbarkeit, dass man gesund ist."

Keine "Impf-Extrawurst" für Spitzensportler

Die Impfungen haben deutschlandweit begonnen. Große Hoffnungen sind damit verbunden. Zu diesem Thema hat Elisabeth Seitz eine klare Meinung: "Ich würde mich impfen lassen. Nur würde ich es nicht wollen, dass man Sportler - auch gerade im Hinblick auf die Olympischen Spiele - denen vorzieht, bei denen es wichtiger ist." Eine Zwangsimpfung für Sportler hält sie "definitiv für den falschen Weg".

Ausblick auf das Jahr 2021

Das kommende Jahr ist für Elisabeth Seitz und ihre Turn-Kollegen schon durchgetaktet. "Geplant sind u.a. der DTB-Pokal in Stuttgart, vor Olympia sind noch Deutsche Meisterschaften, eine Olympia-Qualifikation und auch noch eine interne Qualifikation", erklärt Seitz. Der Wettkampf-Plan ist also theoretisch schon mal vollgepackt. Hoffentlich kann er auch so stattfinden. "Die Hoffnung und der Glaube sind so mit das Größte. Wenn das verloren geht, geht vieles mit verloren und darunter wird auch die Motivation sein. Aber das Ziel ist klar vor Augen, das sind die Olympischen Spiele."

STAND
AUTOR/IN