Eli Seitz

Turnen

"Besser als gedacht" - Elisabeth Seitz über Comebackpläne und Olympia

Stand
Redakteur/in
dpa
Onlinefassung
Michi Glang

Elisabeth Seitz kämpft nach ihrer schweren Verletzung ums Comeback und den Traum von Olympia. Die gute Verfassung überrascht das Turn-Ass dabei offenbar selbst.

Die deutsche Turn-Rekordmeisterin Elisabeth Seitz wähnt sich bei ihrem Kampf ums Comeback auf einem guten Weg und hat die Olympischen Spiele 2024 weiter fest im Blick. "Ich liege voll im Plan", sagte die 30-Jährige mit Blick auf ihre körperlichen Fortschritte. "Mental geht es mir sogar besser als gedacht. Ich habe immer erwartet, dass mal ein Rückschlag kommt. Bisher kam zum Glück keiner."

Schon Mitte Oktober hatte sich Seitz bei SWR Sport zufrieden mit den Fortschritten gezeigt. "Der Heilungsverlauf ist 1a, es passt alles. Aber natürlich braucht es Zeit und Geduld", so die 30-Jährige damals.

Seitz peilt Olympia in Paris an

Die 25-malige deutsche Meisterin hatte sich Anfang September im Training die Achillessehne gerissen und daraufhin die WM in Belgien verpasst. Im Sommer will sie sich noch den letzten Quotenplatz der deutschen Turnerinnen für die Spiele in Paris vom 26. Juli bis 11. August sichern.

Ob sie zuvor auch die EM in Italien bestreitet, ist nach wie vor offen. "Ich bräuchte es nicht, um für die deutsche Meisterschaft bereit zu sein", sagte Seitz über das Event im April. "Aber es wäre schön, dort zu turnen, weil die Wettkampfpause schon lang genug ist."

Pensum nach Verletzung nur langsam steigern

Seit gut drei Wochen trainiert Seitz wieder an ihrem Paradegerät, dem Stufenbarren. "Ich steigere das Pensum aber nur langsam", berichtete sie. Wichtig sei, beim Abgang vorsichtig und erst mal möglichst nur auf dem linken Fuß zu landen. Viel Zeit investiert die Athletin des MTV Stuttgart zudem in Physiotherapie und Krafttraining.

Auf dem Laufband versuche sie, ihre Wadenmuskulatur zu stärken. "Die sieht noch etwas schmächtig aus", sagte Seitz. Insgesamt habe sie ihre insgesamt vierte Olympia-Teilnahme aber fest im Visier, so die deutsche Spitzensportlerin. Es habe ihr nach der Diagnose extrem geholfen, viele positiv gestimmte Leute um sich herum zu haben, erzählte sie. "Es ist zwar meine Verletzung", sagte Seitz. "Aber ich bin nicht allein."

Stand
Redakteur/in
dpa
Onlinefassung
Michi Glang

Mehr Sport

Heilbronn

Keine Top-Höhe, aber ein Erlebnis Marie-Laurence Jungfleisch genießt Hochsprung-Meeting in Heilbronn

Die Hochspringerin vom VfB Stuttgart ist auch bei der zweiten Auflage in Heilbronn dabei. Mit ihrer Leistung ist sie nicht ganz zufrieden, doch die Atmosphäre macht das Event für sie zum Erlebnis.

SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport SWR BW

Aalen

Mountainbike | Sprint-WM Lia Schrievers holt Silber - Bronze für Simon Gegenheimer und Marion Fromberger

In Aalen wurden die Weltmeister im Eliminator-Wettbewerb gesucht. Simon Gegenheimer und Marion Fromberger waren mit Titel-Hoffnungen gestartet, verpassten diese aber knapp.

SWR Sport live: Mountainbike-Sprint-WM SWR

Radsport | Tour de France "Ich habe noch eine Chance" - Pascal Ackermann glaubt an Etappensieg

Auf der 13. Etappe der Tour de France wurde Pascal Ackermann zum dritten Mal Dritter. Damit will sich der 30-Jährige beim Tour-Debüt nicht zufrieden geben.