Simone Biles siegte beim DTB-Pokal in Stuttgart (Foto: Imago, imago images / Sportfoto Rudel)

Turnen | DTB-Pokal Simone Biles siegt beim DTB-Pokal in Stuttgart

Simone Biles dominierte beim DTB-Pokal in Stuttgart. Doch auch die heimischen Turn-Fans hatten allen Grund zum Jubeln: Platz drei ging an Eli Seitz. Die Männer überraschen mit zweiten Platz im Team Finale.

Rekordweltmeisterin Simone Biles hat bei ihrem Weltcup-Debüt in Stuttgart die Konkurrenz deklassiert. Mit den besten Wertungen an allen vier Geräten und 58,800 Punkten im Mehrkampf setzte sich die viermalige Turn-Olympiasiegerin aus Ohio überlegen mit fast vier Zählern vor Anne-Marie Padurariu aus Kanada durch und kassierte die 12.000 Schweizer Franken Preisgeld.

Lokalmatadorin Elisabeth Seitz turnte am Sonntag mit 54,399 Punkten einen starken Vierkampf und sicherte sich als Dritte eine Belohnung von 8.000 Franken. Besser war sie beim Stuttgarter Weltcup nur 2012 und 2018, als sie Zweite wurde. Seitz präsentierte erstmals seit sechs Jahren wieder einen Jurtschenko-Sprung mit zwei Schrauben und erkämpfte mit 14,50 Punkten das zweitbeste Resultat am Auftaktgerät. Gleiches gelang der WM-Dritten am Stufenbarren (14,233), wo sie eine neue Verbindung in ihre Übung einbaute und ebenfalls nur Biles (14,300) den Vortritt lassen musste. Nach einigen Wacklern am Balken brachte sie am Boden den Mehrkampf fehlerfrei zu Ende und schürte Hoffnungen auf eine erfolgreiche WM im Oktober in der benachbarten Schleyer-Halle.

Kim Bui turnte auf Platz sieben

Kim Bui, die beim Weltcup-Auftakt in Greensboro/USA Fünfte war, kam bei ihrem Heimspiel vor 5.000 Zuschauern in der ausverkauften Porsche-Arena auf Platz sieben (52,166 Punkte). "Was Simone Biles macht, ist von einem anderen Stern", kommentierte sie.

Biles, die nur 1,42 Meter große Powerfrau, die mit 22 Jahren schon 14 WM-Titel gewonnen hat, nutzte ihr Debüt in Stuttgart, um die Bedingungen für die WM zu checken. Bei der zurückliegenden WM in Doha hatte die Vierfach-Olympiasiegerin bei ihrem Comeback nach Olympia mit vier Titeln die Fachwelt beeindruckt.

Auch Marcel Nguyen überzeugt

Tags zuvor hatte Marcel Nguyen mit einem stabilen Sechskampf (82,864 Punkte) und Platz vier überzeugt, danach aber überraschend seinen Wunsch öffentlich gemacht, bei der EM vom 10. bis 14. April in Stettin auf den Mehrkampf zu verzichten. "Es ist legitim von ihm, dass er solche Gedanken äußert. Aber ich habe eben eine andere Meinung", sagte Cheftrainer Andreas Hirsch. "Wir werden uns nun zusammensetzen und die Sache klären." Die 12.000 Franken Sieger-Preisgeld holte Mehrkampf-Weltmeister Dalalojan ab. Der in der Bundesliga für Schwäbisch Gmünd startende Russe kam trotz zwei Abstürzen am Reck auf 84,497 Punkte.

Deutsche Turner auf Platz zwei im Team-Finale des DTB-Pokals

Die deutsche Turn-Riege der Männer hat zum Abschluss des DTB-Pokals in Stuttgart mit dem zweiten Platz im Team-Finale überrascht. Das Quintett mit fünf Kandidaten für die Europameisterschaften in Stettin (10. bis 14. April) kam auf 168,162 Punkte. Für die besten Resultate sorgten Lukas Dauser (14,966 Punkte) und Nils Dunkel (14,666) am Barren sowie Andreas Toba an den Ringen (14,266). Sieger wurde zum fünften Mal die Riege von Vizeweltmeister Russland mit 170,995 Zählern. Japan belegte knapp geschlagen von Deutschland Platz drei (168,065).

STAND