Elisabeth Seitz. (Foto: Imago, imago)

Mehr Sport | Turnen Elisabeth Seitz: Deutschlands beste Turnerin mit großen Zielen

AUTOR/IN

Elisabeth "Elli" Seitz ist die derzeit beste Turnerin Deutschlands. Vergangenes Jahr gewann sie bei den Weltmeisterschaften die Bronzemedaille am Stufenbarren. Am Samstag (ab 14 Uhr) ist die Sportlerin vom MTV Stuttgart zu Gast in der Sendung SWR1 Stadion auf der Bundesgartenschau in Heilbronn.

Menschen, die mit Elisabeth Seitz zu tun haben, können einem manchmal leidtun. Sagt wer? Sagt Elisabeth Seitz. Wo sich andere ihre Aufregung und Nervosität vor einem großen Wettkampf unter Kopfhörern "wegdröhnen" oder sich in eine stille Ecke verziehen, fängt Elli Seitz an zu reden. Ohne Punkt und Komma. Zuhören müssen dann Betreuer, die Trainerin, der Arzt: "Manchmal tun die mir auch leid", sagt die 25-Jährige. Bei den Weltmeisterschaften vergangenen Oktober in Doha redete Eli sogar, nachdem sie im Finale am Stufenbarren geturnt hatte. So lange, bis die letzte Wertungsnote gezeigt wurde und feststand: WM-Bronze am Stufenbarren. Ein Traum. Aber was für eine Aufregung.

Für die Weltmeisterschaften in Stuttgart im Oktober und die Olympischen Spiele in Tokio 2020 hätte Elli genügend Text, um die Aufregung vor einem Finale "wegzureden". So viele Verletzungen hat sie überstanden, sich immer wieder zurückgearbeitet, hart trainiert, mehrmals täglich. 24 Deutsche Meistertitel fallen nicht vom Himmel. Und Elli zieht ihr Studium durch, möchte Lehrerin werden.

Anders als beim Turnen hat sich Aufregung in der Schule nach der ersten Unterrichtsstunde im Praktikum gelegt. Dort musste Elli freundlich aber streng sein. Eines durften die Schüler bei Frau Seitz nämlich nicht. Reden und schreiben ohne Punkt und Komma.

AUTOR/IN
STAND