Manuel Retzbach (Foto: SWR, privat)

Triathlon | Auszeichnung Fair-Play-Preis für Triathlet Manuel Retzbach und FC Lauchringen

Der Triathlet Manuel Retzbach von Tricon Schwäbisch Hall erhält den Fair Play Preis 2018 des Deutschen Olympischen Sportbundes und des Verbandes Deutscher Sportjournalisten. Der Sonderpreis geht an die Fußballer des FC Lauchringen.

Es ist der 8. Juli 2018. Liga-Wettkampf in Blankenloch. 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen. Für Manuel Retzbach wird dieser Triathlon unvergesslich. Der Hobby-Triathlet sieht einen Konkurrenten schwer stürzen. Er hält sofort an, unterbricht seinen Wettkampf und hilft seinem verletzten Mitstreiter.

Manuel Retzbach ist nun vom DOSB und dem Verband Deutscher Sportjournalisten mit dem Fair-Play-Preis des Deutschen Sports in Wiesbaden gewürdigt worden. "Ihr selbstloses und solidarisches Verhalten angesichts der Notlage eines Konkurrenten macht sie zum Vorbild für andere Sportlerinnen und Sportler und ist ein leuchtendes Beispiel für ein faires Miteinander - im Sport und darüber hinaus", lobte die Jury den Hobby-Triathleten.

Manuel Retzbach sieht eine Person durch die Luft fliegen

"Ich war in der nachfolgenden Radgruppe unterwegs und habe ein paar hundert Meter vor mir einen schweren Radsturz gesehen. Ich habe nur eine Person und ein Rad durch die Luft fliegen sehen", erinnert sich Manuel Retzbach. Diese Person ist Matthias Klumpp: 50 Jahre alt, Triathlet der TSG Reutlingen.

Dauer

Manuel Retzbach hilft seinem Konkurrenten sofort

Manuel Retzbach entscheidet sofort zu helfen, alle anderen Triathleten fahren weiter. Ein Motorradfahrer ist bereits an der Unfallstelle. "Er hat aber auch nicht richtig gewusst, was er machen soll. Ich habe dann gesagt, was er zu tun hat. Dass er einen Notruf absetzen soll, dass er die Strecke absperren und die Radfahrer um uns herumleiten soll", lässt Manuel Retzbach die Situation Revue passieren.

Er kümmert sich um den Gestürzten, redet ihm gut zu, steht ihm bei. Für Matthias Klumpp ein schönes Gefühl in einer schmerzhaften Situation: "Es hört sich vielleicht etwas übertrieben an, aber wie ein Engel praktisch, der da gut auf einen einredet."

Matthias Klumpp erleidet schwere Verletzungen

Matthias Klumpp bekommt schwer Luft, seine Lunge ist verletzt. Acht Rippen und das Schlüsselbein sind mehrfach gebrochen. Eine Nacht verbringt der Triathlet sogar auf der Intensivstation.

Für Manuel Retzbach aus Ingelfingen stand nie zur Diskussion seinem Konkurrenten nicht zu helfen. Er handelte aus der Intuition heraus. "Die Initiative zu ergreifen als Erster anzuhalten, ist schon eine besondere Situation. Ich glaube, das ist tatsächlich auch ein Bauchgefühl, das kann man sich vorher nicht überlegen. Entweder man macht‘s, oder man macht‘s nicht", sagt Matthias Klumpp mit leicht nachdenklichem Blick.

Manuel Retzbach wird an diesem Tag Letzter, genau wie sein Team "Tricon Schwäbisch Hall". Doch das ist ihm egal. Er stellt den Erfolg hinten an, hilft lieber Matthias Klumpp - seinem Konkurrenten. Manchmal ist siegen eben nicht alles!

Fair-Play-Sonderpreis für Kreisliga-Fußballer des FC Lauchringen

Der Verein wird mit dem Fair-Play-Sonderpreis des Deutsch-Olympischen Sport-Bundes ausgezeichnet. Nach der rassistischen Beleidigung des jungen Gambiers Kebba Mannéh während eines Kreisliga-Spiels war die Mannschaft des SC Lauchringen aus Solidarität geschlossen vom Platz gegangen.

Vorläufige Aufenthaltsgenehmigung soll verlängert werden

Der SC Lauchringen will sich für seinen von der Abschiebung bedrohten Spieler bei der Härtefall-Kommission des Landes einsetzen. Das bestätigt der Vorsitzende des Vereins dem SWR.

So will man ein dauerhaftes Bleiberecht für Kebba Mannéh erreichen. Der junge Gambier war bereits vor dem Landgericht Freiburg mit einer Klage gegen die Ablehnung seines Asylantrags gescheitert. Jetzt soll der Fall der Härtefall-Kommission vorgelegt werden. Den entsprechenden Antrag werde man nach der Fair-Play-Preisverleihung am Donnerstagabend einreichen, erklärte SC-Vorstand Thomas Kummer.

Einen konkreten Termin für die Abschiebung gibt es derzeit nicht. Kebba Mannéhs vorläufige Aufenthaltsgenehmigung soll aber am Mittwoch um sechs Monate verlängert werden.

STAND