Laura Siegemund in Kasachstan.  (Foto: imago images, IMAGO/Paul Zimmer)

Stuttgarter Tennis-Turnier

Siegemund schlägt nach Knie-OP und Doppel-Titeln in Stuttgart auf

STAND
REDAKTEUR/IN

Tennisspielerin Laura Siegemund aus Metzingen will sich nach ihrer längeren Verletzungspause vorerst weiter auf das Einzel konzentrieren und schlägt als Lokalmatadorin beim Stuttgarter Tennis-Turnier auf.

Nach ihrer Knieoperation hatte die Schwäbin gleich zwei Titel in der Doppel-Konkurrenz geholt. "Eigentlich steht das Einzel nach wie vor im Vordergrund", sagte die 34-Jährige am Ostermontag in Stuttgart. Sie könne sich für später aber vorstellen, ihre Karriere als Doppelspezialistin zu beenden.

Siegemund startet mit Wildcard in Stuttgart

Für Stuttgart hat die Turniersiegerin von 2017 eine Wildcard erhalten, sie trifft in der ersten Runde auf die Weltranglisten-27. Tamara Zidansek aus Slowenien. "Druck macht man sich vielleicht, weil man eine Wildcard bekommt und zeigen möchte, dass man etwas daraus macht", sagte die Metzingerin: "Aber ich muss realistisch sein. Ich habe nicht viele Einzelmatches gehabt, und man muss sagen, das ist eins der bestbesetzten Turniere der Welt."

Siegemund ist aufgrund ihrer Verletzung aus Top 200 gefallen

Sieben Spielerinnen aus den besten Zehn der Weltrangliste treten beim Hallen-Sandplatzturnier an. Die ehemalige Top-30-Spielerin Siegemund ist aufgrund ihrer Verletzung aus den Top 200 gefallen. Am Wochenende hatte sie mit den deutschen Tennis-Damen im Billie Jean King Cup in Kasachstan verloren und war dabei in ihrem Einzel gegen Jelena Rybakina ohne Chance. "Klar, ich nehme mir viel vor, ich komme hier nicht her, um nur dabei zu sein. Ich will gut spielen", sagte Siegemund: "Ich hoffe, dass ich es hier schaffe, mich zu steigern."

Angelique Kerber und das Stuttgarter Gefühl

Auch Deutschlands nach wie vor beste Tennisspielerin Angelique Kerber ist in Stuttgart dabei. 2015 und 2016 hatte die Norddeutsche den Titel geholt und fühlt sich spätestens seit damals auch in Süddeutschland rundum wohl: „Ich freue mich immer auf diese ganz besondere Woche“, holt Kerber aus und vollendet ihre kleine Liebeserklärung an Stuttgart: „…diese Atmosphäre zu spüren, diese Gänsehaut. Für diese Momente trainiert man, um genau so eine Atmosphäre zu haben.“

Sieben Spielerinnen der Top Ten im Damentennis sind in Stuttgart am Start

Die Weltranglisten-17. wird die Unterstützung brauchen. 2022 ist bislang noch nicht ihr Jahr. Und in der ersten Runde wartet mit der Estin Anett Kontaveit die Nummer 6 der Welt. „Das Draw ist einfach unglaublich“, schwärmt Kerber bei allem Respekt. „Jede Spielerin kommt hier gerne her, deswegen gibt es hier keine einfachen Runden.“ Von den Top Ten im Damentennis sind sieben der besten Spielerinnen in Stuttgart dabei. Ein Weltklassefeld. Und geht es nach Kerber, Siegemund und den anderen Deutschen, gerne auch wieder mit Weltklassepublikum.

STAND
REDAKTEUR/IN

Mehr Sport

Stuttgart

Landessportverband BW Jubiläumspreis für Joachim Löw - Armen Mkrtchyan ist Trainer des Jahres 2021

Sie motivieren, fördern, fighten, organisieren, korrigieren - die Trainer und Trainerinnen in Baden-Württemberg arbeiten oftmals unermüdlich im Hintergrund am Erfolg ihrer Schützlinge. Der Landessportverband Baden-Württemberg hat nun einige von ihnen ausgezeichnet.  mehr...

Ulm

Basketball | Karriereende Abschied vom Nacktkellner: Ulmer Basketballer Per Günther beendet Karriere

Nach 500 BBL-Spielen ist für Per Günther Schluss. Die Liga und sein Klub ratiopharm Ulm verlieren ein besonderes Exemplar.  mehr...

Schwäbisch Gmünd

Wintersport | Skispringen Olympiasiegerin Carina Vogt beendet ihre Karriere

Erste Skisprung-Olympiasiegerin der Geschichte und fünf WM-Titel in vier Jahren: Carina Vogt (Schwäbisch Gmünd), eine der erfolgreichsten Skispringerinnen der Welt, verkündete am Freitag ihr Karriereende.  mehr...