STAND
REDAKTEUR/IN

Die Coronakrise lässt den Wettkampfsport stillstehen. Sogar das Training gestaltet sich für viele Athleten schwierig bis unmöglich. Anders verhält es sich bei Laura Siegemund. Die Tennisspielerin aus Stuttgart kann auch aktuell noch auf dem Platz trainieren.

Die Schwäbin hält sich derzeit in Florida auf. "Bis jetzt ist das für mich richtig, weil es hier im Gegensatz zu Europa schön warm ist und ich besser als daheim auch noch ein Supertraining auf dem Tennisplatz absolvieren kann", sagte Siegemund dem "Reutlinger General-Anzeiger". Auch sie schränke ihr Leben derzeit aber ein und besuche beispielsweise kein Fitnessstudio oder Restaurant, so die 32-Jährige.

Seit Anfang März hält sich die Weltranglisten-65. mit ihrem italienischen Freund und Trainer Antonio Zucca in den USA auf. Sie war für die später abgesagten Turniere in Indian Wells und Miami angereist.

Turnierpause bis mindestens Anfang Juli

"Wir wollten keinen Langstreckenflug in engem Kontakt mit anderen Menschen nach Europa wagen, um dann vielleicht zwei Wochen in Quarantäne zu müssen", begründete Siegemund die Entscheidung, vorerst in Florida zu bleiben. Die Tennis-Tour pausiert derzeit aufgrund der Ausweitung des Virus mindestens bis zum 7. Juni.

STAND
REDAKTEUR/IN