STAND

In einem knappen Finale holte sich Michael Jung (Horb am Neckar) mit seiner 13-jährigen Westfalen-Stute fischerChelsea den Sieg in der wichtigsten Springprüfung des 57. Mannheimer Maimarkt-Turniers.

Im Finale der Badenia siegte Michael Jung auf fischerChelsea mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung auf Maurice Tebbel auf Don Diarado. Jung blieb im Stechen wieder ohne Abwurf und durchbrach nach 41.85 Sekunden die Lichtschranke. "Das hat heute super geklappt, über die Kombination, sonst eine Hauptklippe für sie, ging sie hellwach und war anschließend hochmotiviert", sagt der dreimalige Vielseitigkeits-Olympiasieger in der Pressemitteilung lobend über sein Pferd. Der 38-jährige Schwarzwälder, in seiner Heimatstadt Horb Ehrenbürger, sicherte sich mit dem Sieg 25.000 Euro Preisgeld sowie wertvolle Punkte für die Longines Weltrangliste.

Tebbel setzt auf WM-Siegpferd

Hauchdünn auf den zweiten Platz kam Maurice Tebbel (27), der den zwölfjährigen Rheinländer Hengst Don Diarado gesattelt hatte. Mit diesem Pferd hatte er 2018 in Tryon WM-Bronze mit der Equipe gewonnen, er ist auf der elterlichen Reitanlage in Emsbüren stationiert und erhielt 20.000 Euro Preisgeld. Dritter wurden der Schwede Douglas Lindelöw und der elfjährige Wallach Casquo Blue (0/43.22), er durfte sich über 15.000 Euro freuen.

Parcours-Chefin Christa Jung hatte einen vielgelobten 530 Meter langen Kurs hingestellt, der 13 Hindernisse mit 16 Sprüngen umfasste. Die Badenia war zugleich eine Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio und die Europameisterschaften im September in Riesenbeck.

STAND
AUTOR/IN