Dorothee Schneider. (Foto: Imago, imago)

Reiten | EM Deutsche Dressur-Equipe zum 24. Mal Europameister

Die deutsche Dressur-Equipe um Dorothee Schneider aus Framersheim hat zum 24. Mal seit 1965 Gold in der EM-Teamwertung gewonnen.

In Rotterdam siegten Isabell Werth mit "Bella Rose", Dorothee Schneider mit "Showtime", Sönke Rothenberger mit "Cosmo" und Jessica von Bredow-Werndl mit "Dalera" vor den Teams aus Großbritannien und den Niederlanden. Allerdings hatten die Kontrolleure des Weltverbandes FEI nach dem Ritt der Britin Charlotte Dujardins Blutspuren an deren Pferd "Freestyle" gefunden und sie daraufhin disqualifiziert. Damit sind die Niederlande im offiziellen Endergebnis auf Platz zwei und Schweden rückt auf den dritten Platz vor.

Am deutschen Titel ändert das freilich nichts. Für die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth war es der 18. EM-Titel ihrer Karriere. "Ich bin super, super happy", sagte Werth, für die es der 18. EM-Titel ihrer Karriere war: "Das Ganze war eine in sich gelungene, runde, tolle Prüfung. Ich habe es sehr genossen."

Dauer

Sie schwärmte zudem von dem "besten Team, das wir jemals in Deutschland hatten". Die besten 30 Reiter aus dem Grand Prix kämpfen am Donnerstag im Grand Prix Special um die ersten Einzelmedaillen in Rotterdam. Die 15 Besten aus dem Special ermitteln am Samstag Sieger und Platzierte in der Grand Prix Kür. Werth ist in beiden Disziplinen Titelverteidigerin.

STAND