Michael Jung bei den German Masters 2017 (Foto: Imago, stefan lafrentz)

Reiten | German Masters Olympiasieger Jung will auch beim Reitturnier in Stuttgart springen

Am Mittwoch, den 13. November, geht es los, dann werden 200 Reiterinnen, Reiter und Fahrer aus 30 Nationen mit über 300 Pferden beim 35. Internationalen Reitturnier "Stuttgart German Masters" erstklassigen Sport zeigen.

Olympiasieger, Welt- und Europameister in den Disziplinen Springreiten, Dressur und Gespannfahren kommen aus der ganzen Welt nach Stuttgart. Wobei es ein dreimaliger Olympiasieger zum Stuttgarter Reitturnier gar nicht weit hat: Der Titelsammler der Vielseitigkeitsreiter Michael Jung kommt aus Horb im Schwarzwald und ist in diesem Jahr ebenfalls am Start.

Dauersieger Michael Jung beim Indoor-Derby

Am Mittwochabend gab es das Indoor-Derby der Vielseitigkeitsreiter, eine Prüfung mit Geländehindernissen in der Schleyerhalle, dort gibt es schließlich Platz zu galoppieren. Bereits acht Mal hieß der Sieger dabei Michael Jung. "Mein Pferd Star Connection ist schnell und wendig. Die besondere Atmosphäre und die Stimmung scheinen auch ihn immer zu motivieren", so Michael Jung. Dieses Indoor-Derby sei sowohl für die Pferde, als auch für die Zuschauer, eine ideale Mischung aus schwierigen Hindernissen, taktischem Herangehen und temporeichem Finale.

Jung wurde von den Springreitern "ein bisschen belächelt"

Die anderen Vielseitigkeitsreiter haben danach Feierabend, doch Michael Jung macht weiter. Denn er wird hier auch seine Springpferde präsentieren und Weltcup-Punkte sammeln. "Am Anfang wurde ich von den anderen auch ein bisschen belächelt", sagte Jung am Dienstag in Stuttgart. "Inzwischen ist es aber ein recht normales Verhältnis." Derzeit rangiert er nach drei Weltcup-Prüfungen in Olso, Helsinki und Lyon mit sieben Zählern auf dem 257. Platz – doch wer "Michi" kennt, weiß, dass sein Ehrgeiz und sein Talent noch für beachtliche Verbesserung sorgen könnten.

Der Kick beim Springreiten sei die schnelle Abfolge der Hindernisse, sodass man in Bruchteilen von Sekunden entscheiden muss, wie viele Galoppsprünge und welche genauen Wege man wählen müsse. Jungs großes Ziel ist ein erfolgreicher Start bei den Olympischen Spielen in Tokio und eine erneute Medaille in der Vielseitigkeit. Aber eine Hallensaison bei den Springreitern mit der Qualifikation für das Weltcup-Finale im April in Las Vegas sei "auch ein wunderbarer Traum".

Sven Schlüsselburg freut sich auf "besondere Atmosphäre"

Routinier Michael Jung ist aber nicht der einzige mit "Heimvorteil": Auch der gebürtige Nürtinger Sven Schlüsselburg sattelt beim German Masters sein Top-Pferd "Bud Spencer". In diesem Jahr ritt er in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) seinen ersten Nationenpreis für Deutschland. Dort, sowie bei weiteren Einsätzen, beeindruckte er Bundestrainer Otto Becker.

Dauer

In seiner ersten Weltcup-Saison will er bei seiner Stuttgarter Premiere viel lernen, und auch zeigen, dass man als Neueinsteiger immer "sehr, sehr viel mitnehmen und die Atmosphäre bei diesem Turnier besonders genießen" kann. Er sei "zielstrebig, ehrgeizig und motiviert". Mit seinem Pferd "Bud Spencer" sei "jeder Ritt ein wahres Vergnügen", denn sein Pferd sei "unglaublich intelligent, könne lesen und schreiben". Vielleicht sorgt sein Partner ja auch für schöne Schlagzeilen beim German Masters...

Stuttgart German Masters im SWR Fernsehen

German Master: Gespannfahren & Springen
Samstag, 16. November 2019, 15:45 – 17:00 Uhr
im SWR Fernsehen & SWR.de/sport

Springreiten: Großer Preis von Stuttgart
Sonntag, 17. November 2019, 16:00 – 17:15 Uhr
Live im SWR Fernsehen & SWR.de/sport

REDAKTION
STAND