Miriam Welte und Emma Hinz haben Bronze Bahnrad-WM 2019 Bronze im Teamsprint gewonnen (Foto: Imago, Tomasz Jastrzebowski)

Radsport | Bahnrad-WM Miriam Welte: "Mega-happy" über WM-Bronze

Miriam Welte hat sich bei der Bahnrad-WM in Pruszkow die Bronzemedaille im Teamsprint gesichert. Für Welte war es ein ganz besonderes Turnier.

Finalsieg. Auch wenn es nur das "kleine Finale" um den dritten Platz war: Die Bronzemedaille bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in Pruszkow (Polen) ist für Miriam Welte ein voller Erfolg. Die Sprinterin vom 1. FC Kaiserslautern setzte sich zusammen mit Emma Hinze (Hildesheim) gegen das Duo aus Mexiko durch. Den Endlauf um Gold gewann Australien vor Russland.

Dauer

"Es ist richtig gut gelaufen. Wir sind mega-happy mit der Medaille", sagte Miriam Welte dem SWR nach dem Finale. Vor allem ihre Startzeit als Anfahrerin in diesem Wettbewerb stimmt die 32-Jährige optimistisch für das 500-Meter-Zeitfahren am Samstag, bei dem sie Titelverteidigerin ist. "Mein Ziel ist es, noch eine Medaille zu gewinnen", gibt die FCK-Athletin die Marschrichtung vor für ihren zweiten WM-Wettbewerb. "Es wäre cool, wenn ich Samstag nochmal auf dem Treppchen stehen kann."

Miriam Welte feierte ihre Bronze-Medaille mit ihrer Familie und ihrem Trainingspartner Timo Bichler vom RV Dudenhofen (Foto: SWR, SWR)
Miriam Welte feierte ihre Bronze-Medaille mit ihrer Familie und ihrem Trainingspartner Timo Bichler vom RV Dudenhofen SWR

Die erste WM ohne Kristina Vogel

Für Miriam Welte war es die erste Weltmeisterschaft ohne ihre langjährige Teamkollegin Kristina Vogel, die seit ihrem schweren Trainingssturz im vergangenen Jahr querschnittsgelähmt ist und die WM in Polen als Unterstützerin der deutschen Mannschaft verfolgt. Welte/Vogel wurden 2012 Olympiasiegerinnen im Teamsprint.

AUTOR/IN
STAND