Rundfahrtspezialist Emanuel Buchmann will sich beim traditionell herausragend besetzten Criterium du Dauphine auf die Tour de France vorbereiten (Foto: Imago, imago images / Sirotti)

Rennrad | Criterium du Dauphine Buchmann geht selbstbewusst in großen Tour-Härtetest

Mit großem Selbstvertrauen nimmt Rundfahrt-Spezialist Emanuel Buchmann (Ravensburg) seinen letzten Wettkampf-Härtetest vor der 106. Tour de France in Angriff.

"Ich fühle mich bereit, bis hierher ist alles perfekt gelaufen", sagte der Ravensburger dem Onlineportal radsport-news.com vor dem traditionell hervorragend besetzten Criterium du Dauphine (9. bis 16. Juni), das am Sonntag beginnt. Buchmann schöpft seine Zuversicht aus einer starken ersten Saisonphase, in der er unter anderem bei der Baskenland-Rundfahrt im April mit einem Etappenerfolg und dem dritten Gesamtrang glänzte.

"Ich möchte den Schwung aus dem Frühjahr mitnehmen, das war natürlich toll", sagte der deutsche Meister von 2015, der bei seiner Tour-Generalprobe mit einem Platz unter den ersten Zehn "zufrieden" wäre. In die Frankreich-Rundfahrt (6. bis 28. Juli) wird Buchmann für die deutsche Mannschaft Bora-hansgrohe als Kapitän gehen. Es ist die vierte Tour-Teilnahme für den 26-Jährigen.

Buchmann: "Werde von Jahr zu Jahr stabiler"

"Ich denke schon, dass ich mich weiterentwickelt habe. Ich werde von Jahr zu Jahr stabiler in meiner Leistung, dadurch können wir auch immer spezieller und härter im Training arbeiten", berichtete der beste deutsche Kletterer. Die Führungsrolle sei für ihn "in jedem Fall Motivation." Neben dem Tour-Fünfzehnten von 2017 nutzen zahlreiche Mitfavoriten der Großen Schleife die Dauphine als Standortbestimmung.

Der viermalige Tour-Champion Chris Froome (Großbritannien/Team Ineos) wird bei der Rundfahrt im Südosten Frankreichs ebenso starten wie die einheimischen Hoffnungsträger Romain Bardet (AG2R), Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) sowie der letztjährige Tour-Bergkönig Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step).

STAND