Ackermann (Foto: Imago, Sirotti Stefano;)

Rennrad | Giro d'Italia Ackermann gewinnt Violettes Giro-Trikot

Der deutsche Meister Pascal Ackermann aus Kandel hat den 102. Giro d'Italia mit dem Triumph in der Sprintwertung beendet.

Der 25-jährige Pfälzer ist der erste deutsche Radprofi in der Historie der Italien-Rundfahrt, der das Violette Trikot erobert. Der Sprinter aus dem deutschen Team Bora-Hansgrohe siegte mit 226 Zählern und einem Vorsprung von 13 Punkten auf seinen größten Konkurrenten Arnaud Demare aus Frankreich.

Mit dem Lila Trikot auf seinen Schultern winkte Pascal Ackermann glücklich ins Publikum, nachdem die dreiwöchige Reise durch Italien in der Arena von Verona ihr erfolgreiches Ende gefunden hatte. "Es war ein weiter Weg bis hierher. Es ist befreiend, dass ich hier angekommen bin", sagte der deutsche Meister nach seinem starken Debüt beim Giro d'Italia

Trotz Sturz siegreich

Ackermann gelang bei seiner ersten großen Landesrundfahrt eine imponierende Premiere. Neben dem Gewinn des Maglia Ciclamino holte der Senkrechtstarter während der 21 Etappen und insgesamt 3546,8 Kilometer zwei Tagessiege. Außerdem trotzte er den Folgen eines Hochgeschwindkeitssturzes im Finale der 10. Etappe, als er Prellungen und großflächige Abschürfungen erlitt.

Ackermanns Sieg in der Sonderwertung stand schon vor dem Ende der 21. und letzten Etappe fest, weil Demare es nicht schaffte, zumindest im Zwischenklassement des abschließenden Zeitfahrens in Verona auf Rang eins zu fahren.

Nur im Falle eines Tagessieges hätte der 27 Jahre alte zweimalige Tour-de-France-Etappengewinner seinen deutschen Rivalen noch abfangen können.

"Jetzt freue ich mich erst einmal über den Urlaub", meinte Ackermann auf die Frage nach seinen nächsten Zielen. Die nächsten Rennen sind die Slowenien-Rundfahrt und die deutschen Meisterschaften. Dort ist er Titelverteidiger. Einen Start bei der Tour de France noch in diesem Jahr schloss er aus. Für die nächsten Jahre ist dies aber ein Ziel. "Die Tour ist ein Traum", sagte er.

STAND