STAND

Mit knappem Vorsprung sichern sich die Kunstradfahrerinnen Lisa und Lena Bringsken den Pokal bei der Landessportlerwahl. Zweiter in der Teamwertung werden die Gehörlosen-Tennisspieler vom GSV Neuwied.

Die beiden gibt’s nur im Doppelpack. Lena und Lisa Bringsken sind momentan die Stars der deutschen Kunstradszene im Doppel. Komplizierte Figuren auf dem Rad und das dann auch noch synchron. Die Schwestern vom Radclub in Böhl-Iggelheim haben mit 23 und 21 Jahren zwar einen kleinen Altersunterschied, harmonieren in der Halle aber perfekt zusammen. "Wir haben sportlich alles erreicht, mehr als wir uns erträumt haben", sagte Lena Bringsken in SWR Sport. beiden, Lena und Lisa konzentrieren sich nun voll auf Beruf und Ausbildung.

"Bringsken Sisters" ganz oben

Seit 2015 standen die „Bringsken Sisters“ immer wieder weit oben auf dem Treppchen. Nach drei Silber-Medaillen gab es im letzten Jahr zum zweiten Mal in Folge sogar den Weltmeister-Titel. Damit konnten die Schwestern in jedem Jahr ihrer WM-Teilnahme mit auf dem Podium stehen. Auch bei der Kunstrad-Elite in Europa standen die Bringskens ganz oben.

Mit frischer Luft zum WM-Gold

Die Pfälzerinnen überzeugten immer wieder durch ihre ruhige Performance und eine hohe Synchronität. Für sie elementar waren auch bestimmte Rituale, die etwas mehr Sicherheit bringen. So ging es vor einer Kür immer erst einmal nach draußen: "Während des Wettkampfes ist es wichtig, alle Gedanken beisammen zu haben. Da ist frische Luft super wichtig", sagte Lena vor dem letzten WM-Gold. Kunstradfahren ist also auch Kopfsache.

Nachdem sie 2018 schon die Sportlerinnen des Jahres im Kreis Schifferstadt wurden, kommt jetzt also auch noch der Titel zum besten Sport-Team aus ganz Rheinland-Pfalz. Wenn im Dezember der nächste Weltmeister-Titel vergeben wird, werden Lena und Lisa Bringsken zuschauen. Im Rahmen der Sportlerehrung gaben die beiden ihren Rücktritt bekannt.Ohne Wehmut. Die beiden WM-Titel kann ihnen niemand nehmen.

STAND
AUTOR/IN