Pascal Ackermann holt einen Etappensieg beim Giro d'Italia (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Radsport | Giro d'Italia Pascal Ackermann krönt Giro-Debüt mit Etappensieg

Was für ein Debüt beim Giro d'Italia: Pascal Ackermann aus Minfeld bei Kandel holte sich gleich bei der ersten Sprintankunft seinen ersten Etappensieg.

Pascal Ackermann hüpfte ausgelassen im Zielbereich über den Asphalt und schlug die Hände vor das Gesicht. Der deutsche Meister hat überraschend die zweite Etappe des 102. Giro d'Italia gewonnen und damit sein Debüt bei der ersten Sprintankunft gleich mit dem Sieg gekrönt. Ackermann gewann nach 205 Kilometern von Bologna nach Fucecchio vor dem italienischen Meister Elia Viviani und dem Australier Caleb Ewan.

Dauer

"Alles oder nichts"

"Das ist unglaublich. Ich habe mir gesagt: Alles oder nichts. Viviani war auch superstark, aber ich bin als erstes losgesprintet und es hat gereicht", sagte Ackermann nach seinem Coup.

Dauer

Von seinem Bora-hansgrohe-Team war er zuvor perfekt in Szene gesetzt worden. Damit hat Ackermann gleich bei der ersten Sprintankunft sein großes Ziel Etappensieg erreicht. "Ich kann nicht behaupten, dass ich nicht gut in Form bin. Ich habe hart trainiert dafür", hatte Ackermann bereits vor dem Start selbstbewusst angekündigt und dies auch bestätigt.

Große Sprinthoffnung

Der Pfälzer gilt als die deutsche Sprint-Hoffnung der Zukunft. Erst am Maifeiertag hatte Ackermann den schweren deutschen Klassiker Frankfurt-Eschborn gewonnen.

STAND