Pascal Ackermann aus Minfeld bei Kandel (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Radsport | Giro d'Italia Pascal Ackermann feiert zweiten Etappensieg beim Giro d'Italia

Riesenerfolg für Pascal Ackermann: Der Radprofi aus dem südpfälzischen Minfeld bei Kandel hat beim 102. Giro d'Italia seinen zweiten Etappensieg eingefahren.

Der 25 Jahre alte deutsche Straßenmeister vom Team Bora-hansgrohe konnte sich bei strömenden Regen nach 140 Kilometern von Frascati nach Terracina im Massensprint durchsetzen. Ackermann gewann vor dem Kolumbianer Fernando Gaviria und dem Franzosen Arnaud Démare.

"Ich bin einfach nur glücklich"

"Es ist unglaublich, ich bin einfach nur glücklich", sagte der deutsche Meister strahlend und gönnte sich später bei der Siegerehrung einen Schluck aus der übergroßen Sektflasche. Zu den schwierigen Wetterverhältnissen meinte er: "Nicht nur der Sprint war gefährlich, die gesamte Etappe war gefährlich. Die Sicht war extrem schlecht."

Bereits sein zweiter Etappensieg

Er hatte zuvor bereits den zweiten Tagesabschnitt der Italien-Rundfahrt 2019 gewinnen können. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte auf der vorwiegend flachen Etappe der Slowene Primoz Roglic. Letzter Deutscher, der zwei Giro-Etappen bei einer Ausgabe gewonnen hat, war Marcel Kittel (2016).

Nach seinem ersten Etappensieg hatte Ackermann dem SWR gesagt, dass seine jüngsten Erfolge noch schwer zu begreifen seien. "So richtig habe ich das noch nicht realisiert. Wir fahren hier von Tag zu Tag. Du kommst gerade vom Rennen zurück, dann geht es gleich in den nächsten Tag. Von daher war noch nicht viel Zeit, darüber nachzudenken. Aber es fühlt sich schon gut an, dass das Jahr oder die ganze Karriere so gut lief und es so schnell ging. Wir wollten ja eine Etappe gewinnen", so Ackermann. Nun hat er also frühzeitig die zweite folgen lassen.

Dauer
STAND