Miriam Welte ich mit dem vierten Platz nicht wirklich zufireden  (Foto: Imago, Annegret Hilse)

Radsport | Bahnrad-WM Titelverteidigerin Welte geht bei Zeitfahren bei Bahnrad-WM leer aus

Titelverteidigerin Miriam Welte hat bei der Bahnrad-WM im polnischen Pruszkow eine Medaille im 500-Meter-Zeitfahren verpasst.

Die 32-Jährige aus Kaiserslautern musste sich am Samstag mit einer Zeit von 33,431 Sekunden mit Platz vier zufrieden geben. Gold ging an Daria Schmelewa (33,012) aus Russland. Olena Starikowa (Ukraine/33,307) und Kaarle McCulloch (Australien/33,419) holten Silber und Bronze.

Lea Sophie Friedrich wird Siebte

Die erst 19 Jahre alte WM-Debütantin Lea Sophie Friedrich (Dassow) wurde mit einer Zeit von 33,997 Sekunden als zweitbeste deutsche Starterin Siebte. Pauline Grabosch (Erfurt) verpasste indes das Finale. Die vierte Medaille für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) in Pruszkow hat Lisa Brennauer (Durach) sicher. Die Ex-Straßenrad-Weltmeisterin im Zeitfahren fährt am Abend in der Einerverfolgung der Frauen im Finale gegen die Australierin Ashlee Ankudinoff um Gold.

Im kleinen Finale hat die Erfurterin Lisa Klein im Duell mit der Neuseeländerin Kirstie James die Chance auf Bronze. Europameister Domenic Weinstein (Villingen-Schwenningen) hatte am Freitag Silber in der 4000-Meter-Einerverfolgung geholt. Zuvor hatten bereits Welte und Emma Hinze (Cottbus) im Teamsprint sowie Stefan Bötticher (Chemnitz) im Keirin jeweils Bronze gewonnen.

STAND