Miriam Welte will beim Zeitfahren ihren dritte WM-Titel holen. (Foto: Imago, Thomas Frey)

Radsport | Bahnrad-WM Nächste Medaille für Welte?

AUTOR/IN

Miriam Welte startet als Titelverteidigerin im 500-Meter Zeitfahren bei der Bahnrad-WM. Am Samstagabend ist im polnischen Pruszkow eine weitere Medaille das Ziel.

Die 32-Jährige hat sich zusammen mit Emma Hinze bereits die Bronzemedaille im Teamsprint gesichert. Eine weitere Medaille ist drin. Diese Holzbahn liegt ihr, dort hatte Welte 2008 ihren ersten EM-Titel eingefahren. Die FCK-Sprinterin ist, vor allem wegen ihrer Startzeit als Anfahrerin im Teamsprint, optimistisch und hat sich das Ziel einer weiteren Medaille gesteckt.

"Es wäre cool, wenn ich Samstag nochmal auf dem Treppchen stehen kann", erklärt die Athletin vom 1. FC Kaiserslautern dem SWR nach dem Teamsprint-Finale am Mittwoch. Es wäre ihr 7. WM-Titel, bei ihrer 14. WM-Teilnahme.

Russinnen jagen Welte

Die stärksten Konkurrentinnen kommen aus Russland: Daria Shmeleva, aktuelle Europameisterin, sowie Anastasiia Voinova. Sie gehen mit Welte als Favoritinnen in das 500-Meter Zeitfahren (Samstag, 17 Uhr) und wollen Welte die Titelverteidigung schwer machen.

Dauer

Als weitere Deutsche starten Pauline Grabosch und Lea Sophie Friedrich. Grabosch ist bei der vergangenen WM mit Platz vier nur knapp am Treppchen vorbeigeschrammt. Kristina Vogel, die bei der WM als Kommentatorin arbeitet, sagt über Friedrich: "Weltklasse".

AUTOR/IN
STAND