Fabian Rießle verspielte bereits im Springen alle Medaillenchancen (Foto: Imago, GEPA Pictures)

Olympia 2018 | Nordische Kombination Frenzel triumphiert - Rießle bleibt ohne Medaille

Eric Frenzel hat in Pyeongchang Gold in der Nordischen Kombination von der Normalschanze geholt. Fabian Rießle aus Breitnau im Schwarzwald blieb nach einem verpatzten Sprung ohne Edelmetall.

Der deutsche Fahnenträger gewann nach dem entscheidenden Langlauf über zehn Kilometer vor Akito Watabe aus Japan und Lukas Klapfer aus Österreich.

Frenzel, der nach einem Sprung auf 106,5 Meter mit 36 Sekunden zur Spitze als Fünfter gestartet war, setzte sich am letzten Anstieg entscheidend ab. Vor Sotschi-Sieger Frenzel waren Georg Thoma (1960), Franz Keller (1968), Ulrich Wehling (1972, 1976, 1980) und Georg Hettich (2006) als Deutsche Olympiasieger in der Kombination geworden.

Rießle schafft es noch auf Rang sieben

Rekordweltmeister Johannes Rydzek wurde nach einer Aufholjagd Fünfter, auch Fabian Rießle als Siebter und Vinzenz Geiger als Neunter schafften es in die Top 10.

"Es war eine Lotterie"

Rießle hatte dabei eine tolle Aufholjagd hingelegt. Der Schwarzwälder hatte bei wechselnden Winden überhaupt keine Chance, in die Spitze zu springen. "Wir haben keinen Einfluss darauf. Wir müssen das machen, was die Jury vorgibt. Es ist schade, weil es sind Olympische Spiele. Und dann entscheidet hauptsächlich das Glück", hatte Bundestrainer Hermann Weinbuch gesagt: "Gefährlich war es nicht, aber es war halt Lotterie. Letztendlich hat der Wind entschieden, wer die Möglichkeit hat, eine Medaille zu gewinnen oder nicht."

STAND