Langläuferin Sandra Ringwald hat das Sprint-Halbfinale bei den Olympischen Winterspielen in Pyeungchang knapp verpasst (Foto: SWR)

Langlauf | Olympia 2018 Sandra Ringwald verpasst das Sprint-Halbfinale

Sandra Ringwald hoffte auf das große Los als Lucky-Looser. Vergeblich: Die Langläuferin des ST Schonach-Rohrhardsberg hat das Sprint-Halbfinale der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang verpasst.

In Anwesenheit ihrer Eltern, denen sie kurz vor der Abreise noch die Flugtickets spendiert hatte, lief Sandra Ringwald im Viertelfinale das Langlauf-Sprints bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang mit 3.14 Minuten auf Platz drei ins Ziel.

Das Halbfinale hat die Langläuferin des ST Schonach-Rohardsberg damit knapp verpasst. Als Dritte hoffte sie, sich als Lucky-Looser noch über die Zeit ins Halbfinale zu retten. Doch Ringwald fehlten 67 Hundertstel, um noch die Runde der letzten Zwölf zu erreichen.

Keine deutsche Läuferin im Halbfinale

Da auch Elisabeth Schicho (Schliersee) und Katharina Hennig (Oberwiesenthal) als jeweils Letzte ihres Viertelfinals ausschieden, ist keine deutsche Läuferin mehr im Wettbewerb vertreten. Für die beiden Olympia-Debütantinnen war das Erreichen der K.o.-Runde der besten 30 bereits ein Erfolg. Sprint-Spezialistin Hanna Kolb (Buchenberg) hatte als 36. der Qualifikation überraschend das Viertelfinale verpasst.

Ringwalds zweites Ziel, sich über den Einzelwettbewerb auch für die Staffel zu empfehlen, hat sie damit auf jeden Fall erfüllt. Denn obwohl die Nomienierung noch aussteht, in der Qualifikation sorgte Ringwald (Schonach) im Kampf gegen die Uhr mit Rang 16 für das beste deutsche Ergebnis auf der 1,25 Kilometer langen Runde.

Ringwald träumt von einer Staffel-Medaille

Mit der Staffel könnte sich Ringwald dann auch den Traum von Medaille erfüllen. Hoffnungen macht sich die 27-Jährige jedenfalls: "Schön wäre es natürlich, wenn wir mit dem Team eine Medaille mit nach Hause nehmen könnten", sagte sie im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten.

Dann kann sie ihrem Freund Fabian Rießle zujubeln, der 27-Jährige Nordische Kombinierer von der SZ Breitnau startet am Donnerstagmorgen (MESZ), in seinen Wettbewerb startet.

STAND